Werbeanzeigen

Erfahrungsaustausch zum Thema “Fairer Handel” in Herborn

Leider nur wenige Interessierte kamen zu einem Erfahrungsaustausch zum Thema “Fairer Handel”, der am vergangenen Mittwoch, 24. Oktober, von 17.00 bis 20.00 Uhr im Theologischen Seminar in Herborn stattfand. Dazu eingeladen hatte das Zentrum Ökumene der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau. Als Gesprächspartner standen drei Personen zur Verfügung, die hauptamtlich mit Entwicklungshilfe und dem Fairen Handel zu tun haben:

  • Dr. Ute I. Greifenstein, Beauftragte für Inlands- und Öffentlichkeitsarbeit von Brot für die Welt am Zentrum Ökumene
  • Dr. Hans Jürgen Steubing, Beauftragter für Ökumenische Diakonie am Zentrum Ökumene
  • Johannes Lauber, Fair Handels Beratung Hessen

Dr. Ute I. Greifenstein, Beauftragte für Inlands- und Öffentlichkeitsarbeit von Brot für die Welt am Zentrum Ökumene und Dr. Hans Jürgen Steubing, Beauftragter für Ökumenische Diakonie am Zentrum Ökumene (Foto: Uwe Seibert)

Nach einer Vorstellungsrunde stellten sie Angebote ihrer jeweiligen Dienstbereiche vor, die von Weltläden und Fair Trade-Aktionsgruppen in Anspruch genommen werden können. So berichtete Frau Dr. Greifenstein, dass man im Zentrum Ökumene Referenten für verschiedene Vortragsthemen, Unterrichtseinheiten für Kindergärten, Schulen, Kindergottesdienst und Konfirmandenunterricht, Ausstellungen, verschiedene Medien und kostenloses Infomaterial anfordern könne. Dr. Steubing wies auf die Möglichkeit hin, über seine Dienststelle Finanzmittel für entwicklungspolitische Bildungsmaßnahmen zu beantragen.

Johannes Lauber, Fair Handels Beratung Hessen

Johannes Lauber, Fair Handels Beratung Hessen (Foto: Uwe Seibert)

Johannes Lauber gab einen Überblick über die boomende Entwicklung des Fairen Handels in den letzten Jahren. Dies sei eine große Chance für die Weltläden, zugleich spüre man aber auch die Konkurrenz großer Lebensmittelketten, in denen man mittlerweile auch fair gehandelte Waren kaufen könne. Dennoch seien Weltläden weiterhin wichtig, weil dort auch viel Bildungsarbeit geschehe. Sein Anliegen sei es, die Weltläden durch Beratung und Seminarangebote zu unterstützen. Sinnvoll sei auch die Vernetzung und ein gemeinsames Auftreten der Weltläden, z.B. durch einen Beitritt zum Weltladen-Dachverband.

Teilnehmerinnen am Erfahrungsaustausch zum Thema Fairer Welthandel aus Dillenburg

Teilnehmerinnen aus Dillenburg (Foto: Uwe Seibert)

Teilnehmer am Erfahrungsaustausch zum Thema Fairer Welthandel aus Herborn-Schönbach und Friedberg

Teilnehmer aus Herborn-Schönbach und Friedberg (Foto: Uwe Seibert)

Am Ende waren die Teilnehmer der Gesprächsrunde dankbar für viele neue Ideen und Impulse.

Werbeanzeigen

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Haben Sie Fragen? Hier können Sie Ihren Kommentare hinterlassen:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s