Werbeanzeigen

Die Situation der Christen in den Ländern des Nahen Ostens

george_sabra

Prof. Dr. George Sabra, Dekan der Near East School of Theology (NEST) in Beirut. Foto: EKHN

Am vergangenen Freitag, 24. April gab es in der Evangelischen Stadtakademie in Frankfurt eine Veranstaltung zum Thema „Wenn Christen mit Muslimen leben – Der Islam als Herausforderung für den christlichen Glauben im Nahen Osten“ mit Prof. Dr. George Sabra, Dekan der Near East School of Theology (NEST) in Beirut. Die EKHN hat enge Verbindungen zu dieser Hochschule, in den letzten viereinhalb Jahren verbrachten neun Pfarrer aus Hessen-Nassau dort einen Studienaufenthalt. Am Samstag, 25. April, sprach Dr. Sabra dann auch bei der gerade in Frankfurt stattfindenden Synode der EKHN.

„Die Situation der Christen in den Ländern des Nahen Ostens ist eine der Marginalisierung und der Verzweiflung“, sagte Sabra. Vor den Synodalen betonte er, dass eine feste und dauerhafte Beziehung mit der weltweiten Kirche notwendig für das Wohlergehen der Christen im Nahen Osten sei.  Seine Rede über „die Situation der Christen im Nahen Osten“ findet man jetzt auf der Internetseite der EKHN.

(Quelle: EKHN, Pressemeldung vom 27.4.2009)

Werbeanzeigen

2 Antworten

  1. Guten Morgen,
    das finde ich eine ausgewogene Rede des Dr. Sabra,die allerdings in Ihrem Eingangszitat nicht wirklich wiedergegeben wird.
    Grüße von Meryem

    • Danke für den Hinweis. In der Tat steckt in der Rede viel mehr als dieses Zitat. Man findet darin Anfragen sowohl an den Westen und die weltweite Kirche als auch an den Islam. Ich empfehlen allen Lesern meines Blogs, wie Sie die ganze Rede zu lesen und sich ein eigenes Bild davon zu machen.

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Haben Sie Fragen? Hier können Sie Ihren Kommentare hinterlassen:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s