Werbeanzeigen

Pfingstdemonstration „Wir sagen Nein zur NPD“

Die Evangelischen Kirchengemeinden Unnau und Bad Marienberg rufen am Pfingstsonntag, 31. Mai, zu einer Demonstration gegen eine geplante Wahlkampfabschlussveranstaltung der NPD in Bad Marienberg auf. Die Demonstration beginnt um 17 Uhr auf dem Bushalteplatz im Neuen Weg (vor dem Stadtzentrum) und endet gegen 19 Uhr mit einer Schlusskundgebung an der Stadthalle in Bad Marienberg.

Die Evangelischen Kirchengemeinden wehren sich, dass die Region um Bad Marienberg wiederholt zum Veranstaltungsort eines NPD-Treffens werden soll, zu dem die Bundes- und die Landesspitzen der NPD erwartet werden. „Bereits im Jahr 2008 ist es uns friedlich gelungen in Unnau mit rund 2.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmern zu demonstrieren“, sagt Pfarrer Christof Schmidt. Die veranstaltenden Kirchengemeinden wollen auch dieses Mal ein starkes und nachhaltiges Zeichen gegen rechtsextremes Gedankengut setzen.

Die Veranstalter rufen alle Bürgerinnen und Bürger auf, sich beispielsweise gegen die im Wahlkampf geäußerten Parolen der NPD zu wehren. „Wir sind gegen die Verherrlichung und Verklärung der Nazi-Vergangenheit, gegen die Einschüchterung ausländischer Mitbürgerinnen und Mitbürger und gegen den Versuch der NPD, unsere demokratischen Organe zu unterwandern“, sagt Pfarrer Schmidt, „wir demonstrieren für unsere freiheitlich demokratische Ordnung, für Achtung und Menschenwürde, für eine mutige und entschiedene Verantwortung vor dem Schöpfer aller Dinge“.

Geplant ist eine friedliche und über alle politischen und religiösen Unterschiede hinweg gehende gemeinsame Demonstration, zu deren Vorbereitung sich im Vorfeld politische und kirchliche Verantwortungsträger, sowie Verantwortliche aus zahlreichen gesellschaftlichen Gruppen und Verbänden zusammen gefunden haben. Es gab ein Treffen in Unnau, wo die Absicht aller Beteiligten bekundet wurde, dass aggressive und Gewalt provozierende Äußerungen in der Demonstration keinen Raum haben sollen. Propst Michael Karg aus Herborn wird für die EKHN an dieser Demonstration teilnehmen und eine Rede halten.

(Quelle: Veranstaltungskalender der EKHN)

Werbeanzeigen