Werbeanzeigen

Am Buß- und Bettag für den Frieden beten

Der Buß- und Bettag ist für evangelische Christen ein Tag der Besinnung und Neuorientierung im Leben. Der Feiertag wurde vor einigen Jahren allerdings zum politischen Zankapfel: Der protestantische Buß- und Bettag, erstmals 1532 im mittelalterlichen Straßburg offiziell eingeführt, wurde 1995 zur Finanzierung der Pflegeversicherung in allen Bundesländern außer in Sachsen als gesetzlicher Feiertag ersatzlos gestrichen.

„Der Bußtag hat seinen festen Platz im kirchlichen Festkalender jedoch nicht verloren“, beobachtet Dekan Roland Jaeckle. Viele Gemeinden laden meist am frühen Abend zu Andachten ein, um so auch Berufstätigen die Teilnahme zu ermöglichen. „Die hohe Resonanz auf dieses Angebot belegt, dass der Bußtag im Leben vieler Menschen nach wie vor tief verwurzelt ist“, sagt der Dillenburger Dekan.

Am Mittwoch, 18. November, laden viele Kirchengemeinden laden ein, ein paar Minuten inne zu halten. Einzelne Gemeinden erinnern auch an den Mauerfall vor zwanzig Jahren.

In Dillenburg feiern evangelische und katholische Christen den Buß– und Bettag gemeinsam in der Evangelische Stadtkirche um 18.30 Uhr mit einem ökumenischen Gottesdienst, den Pfarrerin Ulrike Schmidt und Marion Schroeder gestalten. Anschließend findet ein Beisammensein im Pfarrsaal der Katholischen Kirche Herz Jesu statt. Im Gottesdienst wird unter dem Motto „Mauern überwinden“ für mehr Frieden in der Welt gebetet und die Friedenskerze von „pax-christi“ entzündet.

An den Mauerfall vor zwanzig Jahren, am 9. November 1989, erinnert die Evangelische Kirchengemeinde Ballersbach an ungewöhnlicher Stätte: An Buß- und Bettag können die Gemeindeglieder ab 18 Uhr das alte „Notkrankenhaus“ besichtigen, das unter der Schule in Mittenaar liegt und den Ort an die Zeit der atomaren Bedrohung erinnert. Um 19 Uhr trifft sich die Gemeinde zu einer Andacht auf dem Pausenhof der Schule und geht anschließend gemeinsam zur Kirche. Der Abend wird dort um 19.45 Uhr mit einem „Abendgebet für den Frieden in der Welt“ abgeschlossen.

Mehr zum Buß- und Bettag im Internet:

(Quelle: Newsletter für die Dekanate Dillenburg und Herborn, Ausgabe 45+46 | 2009 > Bußtag)

Werbeanzeigen

Eine Antwort

  1. Vom Gender geplagt,von der FED diktiert,
    von Medien gezielt uninformiert
    macht die Blase mit Krieg frech Geschäfte
    das wollte Gott nicht
    es ist nun passiert
    Was sind nun die Menschenrechte?

    Fabriziert auf Papier, gemacht für den Hund
    der Hölle,um leichter Nationen zu destabilisieren,
    Ceberus macht die Gesetze der Welt
    und will uns Menschen negieren.

    Das Wachstumsbeschleunigungsgesetz
    gepriesen von Mächtigen der Welt,
    steht doch dem Klimawandel im Weg.
    sie merken es nicht
    Sie jagen nach Geld
    Profite heiligen Phrasen.

    Fabriziert auf Papier,gemacht für den Hund
    der Hölle, um leichter zu destabilisieren,
    Ceberus machte Gesetze der Welt
    und wollte uns Menschen negieren.

    Systemrelevant sind die Banken
    binden ihre gläubigen Kranken,
    Unglaube dient dem die Geschäft nicht.
    Wag es , denk selber
    Die Sonne scheint noch
    viel kostbarer ist uns ihr Licht

    Fabriziert auf Papier, gemacht für den Hund
    der Hölle, um mich zu destabilisieren
    erkenn ich den Wahn, kehre endlich um
    und lebe mein Leben nun endlich.

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Haben Sie Fragen? Hier können Sie Ihren Kommentare hinterlassen:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s