Werbeanzeigen

Allianzgebetswoche 2011: „Gemeinsam beten und dienen“

Morgen (Sonntag, 9. Januar) beginnt die Gebetswoche der Evangelischen Allianz, die in diesem Jahr unter dem Thema „Gemeinsam beten und dienen“ steht. Dieses Thema erinnert an das Motto „Ora et labora – bete und arbeite“ der Benediktiner. Beides — beten und arbeiten — gehört zusammen. Von Martin Luther soll der folgende Ausspruch stammen: „Man muss beten, als ob alles Arbeiten nichts nützt, und arbeiten, als ob alles Beten nichts nützt.“

Auch in den Dekanaten Dillenburg und Herborn ist die „Allianzgebetswoche“ zu Beginn des Jahres in vielen Orten eine feste Einrichtung geworden. Vor allem evangelikal geprägte Christen aus der evangelischen Kirche und verschiedenen Freikirchen treffen sich, um über den sie alle verbindenden Glauben nachzudenken und zu Beginn des Jahres gemeinsam Gott wichtige Anliegen vorzutragen.

Für manche ist das mit Berührungsängsten verbunden. Bei der Gebetswoche der Evangelischen Allianz werden meist freie Gebete formuliert. Für einen Teil der landeskirchlich geprägten Christen ist diese Praxis fremd. Sie beten vor allem mit vorgegebenen, häufig liturgischen Texten – jedenfalls im Gottesdienst. Das freie Gebet gehört für sie in die persönliche Andacht, ins „stille Kämmerlein“.

Doch die jährliche Allianzgebetswoche ist eine tolle Möglichkeit, einmal über die Grenzen des eigenen Kirchturms zu schauen. Darum nur Mut: Lassen Sie sich darauf ein und schreiben Sie mir hinterher, wie Sie die Gebetsversammlungen fanden.

Werbeanzeigen

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Haben Sie Fragen? Hier können Sie Ihren Kommentare hinterlassen:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s