Zehn Jahre „Charta Oecumenica“

In der Straßburger Thomaskirche wurde im April 2001 die Charta Oecumenica unterschrieben (Foto: Uwe Seibert)

(via Zentrum Oekumene) Vor zehn Jahren, am 22. April 2001, haben die europäischen Kirchen in Straßburg ihre „Charta Oecumenica“ verabschiedet. Das Papier gilt als eines der bedeutendsten gemeinsamen Dokumente der christlichen Kirchen in Europa. Es schreibt erstmals seit rund 1.000 Jahren die Zusammenarbeit der Kirchen verbindlich fest. Darin verpflichten sich Protestanten, Orthodoxe und Katholiken zur Mitarbeit am Aufbau eines sozialen Europas und zu mehr Einheit unter den Christen. Der Text wurde von der Konferenz Europäischer Kirchen (KEK) und dem katholischen Rat der Europäischen Bischofskonferenzen (CCEE) verabschiedet. Beide Organisationen repräsentieren fast alle reformatorischen, orthodoxen und katholischen Christen auf dem Kontinent. (weiterlesen auf der Internetseite des Zentrum Oekumene)

Advertisements

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Haben Sie Fragen? Hier können Sie Ihren Kommentare hinterlassen:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: