Mit CVJM und VEM weltweit unterwegs

Nächste Woche geht in Hessen die Schule wieder los. Viele, die im nächsten Jahr Abi machen, überlegen schon jetzt, wie es danach weitergehen soll. Direkt nach der Schule an die Uni oder eine Ausbildung machen – oder erst mal raus aus dem gewohnten Alltag und mal was ganz anderes machen? Erfahrungen im Ausland sammeln, eine andere Sprache lernen, die Welt und sich selbst mit anderen Augen sehen? Eine gute Möglichkeit dazu ist ein Freiwilligendienst im Ausland.

Es gibt mittlerweile viele Organisationen, die einen zwölfmonatigen Freiwilligendienst im Ausland anbieten. Staatlich gefördert werden diese Angebote durch das „weltwärts„-Programm der Bundesregierung.

Hauptziel von „weltwärts“ ist das „Lernen durch tatkräftiges Helfen“. Im Vordergrund steht das Lernen der jungen Freiwilligen von den Partnern vor Ort und auch das Lernen der jungen Menschen vor Ort von den Freiwilligen.

Ein anerkannter Träger für den Freiwilligendienst im Ausland ist zum Beispiel  der CVJM-Gesamtverband. Folgende Ziele werden dort genannt:

Junge Menschen sollen im Sinne des CVJM-Dreiecks an Leib, Seele und Geist wachsen, indem sie durch das Leben und Arbeiten mit Menschen aus anderen Kulturen und sozialen Schichten ihre interkulturellen, sozialen, sprachlichen und praktischen Fähigkeiten erweitern, ihre Begabungen entdecken und im Glauben wachsen. Sie sollen das weltweite CVJM-Netzwerk erleben und ihre Erfahrungen zu Hause wieder einbringen.

Ein Jahr ins Ausland gehen kann man auch mit dem Freiwilligenprogramm der Vereinten Evangelischen Mission (VEM). Auch die VEM ist als Träger für  »weltwärts« anerkannt, außerdem kann der Freiwilligendienst als „Anderer Dienst im Ausland“ anerkannt werden.

Einsatzländer: Afrika – Botsuana, Kamerun, Namibia, Ruanda, Tansania; Asien – Indonesien, Philippinen

Einsatzmöglichkeiten:

  • Straßenkinderprojekte
  • Krankenhäuser
  • Waisenhäuser
  • Schulen (auch für geistig behinderte Kinder)
  • Gesundheitsprojekte, Schulungen in kleinen Dörfern
  • HIV-Aids-Projekte
  • Alphabetisierungsprojekte
  • und einige andere

Mehr dazu:

Advertisements

Eine Antwort

  1. Auch bei der katholischen Hilfsorganisation misereor kann man einen Freiwilligendienst machen. Dazu hier ein Videoclip:

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Haben Sie Fragen? Hier können Sie Ihren Kommentare hinterlassen:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: