Jahresrückblick 2012

Uwe_4_2011

Foto: Volker Lommel

Und wieder ist ein Jahr vergangen. Entgegen der Prognosen einiger Weltuntergangspropheten sind wir noch hier.  Ich habe gerade Zeit, um ein wenig Rückschau zu halten auf das, was sich im Bereich „Mission und Ökumene“ in meinem persönlichen Umfeld getan hat: Veranstaltungen, besondere Begegnungen Reisen, etc.  Alles aufzuzählen würde zu weit führen, darum hier nur ein paar „Highlights“. Auf diesem Blog und auf meiner Facebook-Seite findet man noch mehr Informationen und ausführlichere Berichte.

Anfang Januar war Allianzgebetswoche. Ein besonderer Abend fand dieses Jahr in Hirzenhain statt. Dort berichtete Wahib Tadros, ein koptischer Christ aus Herborn, über die Situation der Kopten in Ägypten. Meine Aufgabe war die Moderation des Gesprächs mit Herrn Tadros.

Im Februar gab es in Herborn eine Ökumenische Vortragsreihe zum Thema „Kirche im Umbruch – Kirche im Aufbruch“, die der Ökumenische Ausschuss der Katholischen Pfarrgemeinde und der Evangelischen Kirchengemeinde Herborn veranstaltete. Ich war an zwei Abenden mit dabei und habe Presseberichte dazu geschrieben.

In Donsbach war ich verantwortlich für einen Allianzabend mit Helmut Weller, einem Naturfotografen aus Daubhausen. Unter dem Titel „Nah und Fern – Bilder und Geschichten 2011“ zeigte er seine schönsten Naturaufnahmen.

Anfang März fand der Weltgebetstag der Frauen statt, diesmal ging es um Malaysia. Außerdem fand in Haiger ein ökumenischer Gesprächsabend mit Pfr. Stefan Peter zum Thema „Zweites Vatikanisches Konzil – ein Konzil der Ökumene?“ statt, sowie in Gladenbach eine Konferenz der VEM zum Thema „Wie partnerschaftlich können wir sein?“ Ein Highlight war für mich auch eine Festveranstaltung zum 50. Jubiläum der Wycliff-Bibelübersetzer in Siegen. Besonders beeindruckend war für mich der Moment, als die Übersetzungen, die in den letzten 50 Jahren durch den Einsatz von deutschen MitarbeiterInnen von Wycliff entstanden sind feierlich nach vorne auf die Bühne der Siegerlandhalle getragen wurden.

Im Mai fand anlässlich des Jahrs der Kirchenmusik in Niederscheld ein ökumenischer Gesprächsabend mit Kantor Günter Emde zum Thema „Ökumene im Gesang“ statt.

Anfang Juni habe ich während des Hessentags in Wetzlar bei einem Infostand zum Thema „Fairer Handel“ mitgearbeitet. Danach bin ich zusammen mit 30 anderen Teilnehmern des „Hessischen Ökumenischen Pilgerwegs“ von Dillenburg nach Marburg gepilgert. Das war mein erster längerer Pilgerweg, es hat Lust gemacht auf mehr!

Anfang August habe ich an einer Fahrt nach Wisła-Głebce teilgenommen, Einige Gemeinden in den Dekanaten Dillenburg und Herborn haben seit über 20 Jahren Kontakt mit der evangelischen Kirchengemeinde in dieser schlesischen Stadt. Im April 2013 ist ein Gegenbesuch vom Kirchenchor aus Wisła-Głebce bei uns geplant.

Am 1. September fand unser 3. Ökumenischer Pilgerweg statt. Diesmal sind wir mit rund 80 Menschen von Fellerdilln nach Ewersbach gepilgert. Ein weiteres Highlight war ein Abend zum Thema: “Christen in Palästina – welche Zukunft erwartet sie?” mit Pfr. Dr. Mitri Raheb und Bischof Dr. Hans-Jürgen Abromeit.

Anfang Oktober hatten wir den jüdischen Kleinkünstler Dany Bober in unserem Dekanat zu Gast. Über 80 Zuhörer sind an diesem Abend nach Dillenburg gekommen und mit ihm auf eine jüdische Zeitreise gegangen. Außerdem gab es Ökumenische Bibelabende in Eibach und weitere ökumenische Themenabende: in Dillenburg zum Thema „Vaticanum II“, in Manderbach zum Thema „Orthodoxe Spiritualität“.

In der zweiten Oktoberhälfte war ich dann auf Sumatra, zunächst zur Vollversammlung der VEM in Berastagi, anschließend für ein paar Tage zu Besuch bei der GKPS.

Im November waren meine persönlichen Highlights der Vortrag eines tansanischen Theologen in Friedensdorf zum Thema „Die charismatische Bewegung als Anfrage an die missionarische Gemeindearbeit“  und die Zukunftswerkstatt in Herborn zum Thema „Missionarische Gottesdienste“.

Im Dezember hat mich unter anderem ein ökumenischer Weltladen beschäftigt, den wir vom 1. bis 22. Dezember in einem leer stehenden Geschäft in Dillenburg betreiben konnten.

In wenigen Tagen erleben wir den Jahreswechsel. Ich hoffe, es gelingt mir auch im kommenden Jahr, Mission und Ökumene immer wieder in den Gemeinden ins Gespräch zu bringen, ob in Form von Gesprächsabenden, Vorträgen, bei Gottesdiensten oder sonstigen Veranstaltungen. Ich freue mich, wenn meine Angebote bei den Menschen in unserem Dekanat ankommen, bin dankbar für Feedback und Anregungen und freue mich auf alle Begegnungen, vor allem auch mit ökumenischen Gästen.

Ich wünsche allen Lesern dieses Blogs ein gutes neues Jahr 2013!

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Haben Sie Fragen? Hier können Sie Ihren Kommentare hinterlassen:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: