Wanderung im Zeichen des Kreuzes

P1130748

Die ökumenische Pilgergruppe am Forsthaus Dietzhölze (Foto: Seibert)

Pilgern ist in, spätestens seit Hape Kerkelings Buch „Ich bin dann mal weg„. Dass man dazu nicht unbedingt auf dem Jakobsweg unterwegs sein muss, zeigten 90 katholische und evangelische Christen am vergangenen Samstag (6. September). Von Rittershausen aus starteten sie zum 5. Ökumenischen Pilgerweg. Die rund 14 Kilometer lange Route führte ins benachbarte Siegerland und von dort zurück nach Ewersbach.

Nach einer Andacht in der Rittershäuser Kapelle pilgerte die Gruppe bei Sonnenschein zunächst entlang der Dietzhölze zum Forsthaus Dietzhölze und von dort weiter nach Sohl.  Eine wohl verdiente Rast legten die Pilger mittags an der Skihütte in Sohl  ein. Dort fühlten sich die Christen dem Himmel angesichts des prächtigen Spätsommerwetters und der sie umgebenden herrlichen Natur besonders nah. Da hatte das Motto der Veranstaltung , „In Dir ist Freude“, eine ganz eigene Bedeutung.

DSC_0465

Die Pilger während einer Schweigezeit auf dem Weg nach Sohl (Foto: Lommel)

Als Pilgersymbol führte die Gruppe ein schlichtes, aus Haselnussholz gefertigtes Kreuz  mit sich. Unterwegs wurde das Kreuz mit am Wegesrand gepflückten Blumen geschmückt. An den verschiedenen Stationen des Pilgerwegs wurde gesungen, Texte gelesen und gebetet. Auch eine Schweigezeit stand auf dem Programm.

Von Sohl ging es nach Ewersbach, wo die Tour an der katholischen Kirche endete. Zur Erinnerung an den Tag erhielten die Teilnehmer eine rote Schaumstoffnase (Dr. Eckart von Hirschhausen empfiehlt, eine solche als „emotionalen Airbag“  im Auto mit sich zu führen). Anschließend wurden die Pilger mit Kaffee und Kuchen bewirtet.

CIMG5818

Eine rote Schaumstoffnase dient als „emotionaler Airbag“ (Foto: Satzke)

Der Rodenbacher Gerhard Kunz brachte die Meinung zahlreicher Teilnehmer auf den Punkt: „Auf Wiedersehen bis zum nächsten Jahr. Dann bin ich gerne wieder dabei.“

Der Pilgerweg wird seit 2010 von einem ökumenischen Team organisiert und findet jedes Jahr am ersten Samstag im September statt.

Text: Volker Lommel, leicht verändert und ergänzt von Uwe Seibert

Weitere Fotos vom Pilgerweg findet man auf der Facebook-Seite der Fachstelle Mission und Ökumene (-> Fotos ansehen)

Advertisements

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Haben Sie Fragen? Hier können Sie Ihren Kommentare hinterlassen:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: