Der Verein Weltladen Dillenburg e.V. blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück

„Es ist gut, dass es Weltladenarbeit gibt, denn sie hilft gegen das Ungleichgewicht und die Ungerechtigkeit in dieser Welt.“ So Pfarrer Stefan Peter, der 1. Vorsitzende des im vergangenen Jahr neu gegründeten Weltladen Dillenburg e.V., der am Mittwochabend die anwesenden Vereinsmitglieder zu ihrer diesjährigen Mitgliederversammlung begrüßte.

In den neuen Räumen der katholischen Pfarrgemeinde Herz Jesu, wo die Weltladenarbeit in Dillenburg bereits 1994 ihren Anfang genommen hatte, konnte auf eine gute Entwicklung des neuen Weltladens zurückgeblickt werden.

Seit Oktober 2013 verkaufen etwa 20 Ehrenamtliche in der Hauptstraße 93 fair gehandelte Lebensmittel, Textilien, Lederwaren, Schmuck und anderes Kunsthandwerk. Kleinbauern und Genossenschaften in Ländern der südlichen Welthalbkugel wird dafür über die GEPA, dwp, El Puente, Globo und andere faire Handelsorganisationen ein stabiler Preis zugesichert.

Nach Abzug aller Kosten erwirtschaftete der Weltladen in diesem Jahr einen Überschuss von knapp 2200 Euro, den die Vereinsmitglieder für nötige Investitionen in den Weltladen verwenden und an soziale und Entwicklungshilfeprojekte spenden wollen. So erhielten im vergangenen Jahr der Jugendmigrationsdienst in Dillenburg, ein Projekt zum Wiederaufbau nach dem Erdbeben in Nepal und ein Projekt zum Bau von energiesparenden Kochöfen in Ruanda finanzielle Unterstützung in Höhe von insgesamt 1000 Euro.

Neben dem Verkauf von fair gehandelten Waren engagiert sich der Verein auch bei politischen Kampagnen. So wurde am Internationalen Weltladentag am 9. Mai vor dem Weltladen ein „Tatort des unfairen Handels“ aufgebaut und es wurden Unterschriften gesammelt, um die Bundesregierung aufzufordern, eine menschen- und arbeitsrechtliche Sorgfaltspflicht für deutsche Unternehmen einzuführen, die in Ländern der „Dritten Welt“ zu Hungerlöhnen und unter gesundheits- und zum Teil lebensgefährdenden Bedingungen Textilien und andere Produkte fertigen lassen. Eine ähnliche Aktion soll es in diesem Jahr am 14. Mai noch einmal geben. Auch an der bundesweiten „Fairen Woche“  in der zweiten Septemberhälfte will der Weltladen e.V. sich wieder beteiligen. In diesem Jahr will man dazu einen Vertreter einer Produzentenorganisation des fairen Handels einladen.

Auch die entwicklungspolitische Bildungsarbeit liegt den Mitgliedern des Weltladen Dillenburg e.V.  am Herzen. So wurde Bildungsmaterial angeschafft, das kostenlos an Schulen, Kitas und andere Bildungsträger verliehen werden kann. Außerdem gab es unter Beteiligung von Mitgliedern des Vereins im vergangenen Jahr Bildungsveranstaltungen an Schulen und Kitas. Besonders eindrücklich war die Aufführung eines Musicals der philippinischen Jugendtheatergruppe Akbay-Preda zum Thema „Missbrauch und Menschenhandel“ an der Wilhelm-von-Oranien-Schule in Dillenburg.

Der Verein strebt auf dem Weg über die städtischen Gremien an, dass Dillenburg – wie bereits Herborn und andere Städte der Region – eine „Fairtrade-Town“ wird. Heute, am 25. Februar wird in der Dillenburger Stadtverordneten-Versammlung darüber beraten.

Der Weltladen Dillenburg e.V. hat derzeit 22 Mitglieder, weitere Mitglieder werden gerne aufgenommen. Aufnahmeanträge dazu gibt es auf Anfrage im Weltladen in der Hauptstraße 93, zu den Öffnungszeiten: Montag bis Freitag 9.30 bis 18 Uhr und Samstag 9.30 bis 13 Uhr. Neue Ehrenamtliche für das Ladenteam sind ebenfalls herzlich willkommen.

 

Advertisements

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Haben Sie Fragen? Hier können Sie Ihren Kommentare hinterlassen:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: