Benefizkonzert für Flüchtlingshilfe in Nigeria

(via Evangelisch an Lahn und Eder). Zu seinem 60. Geburtstag hatte sich Pfarrer Jörg Stähler Anfang März unter anderem ein Benefizkonzert für die Flüchtlingshilfe Nigeria der „Church of the Brethren“ und „mission21“ gewünscht. Am Samstag (9. April) wird sein Wunsch nun erfüllt: Rund ein Dutzend Chöre und musikalische Gruppen mit mehr als 200 Sängerinnen und Instrumentalisten sind ab 19 Uhr beim Benefizkonzert „Peace like a river“ in der evangelischen Kirche in Wallau bei freiem Eintritt zu erleben.

Benefiz_Wallau

Wallauer und Weifenbacher Chöre gestalten das Konzert zusammen mit Instrumentalisten aus Battenberg und Biedenkopf. Mit dabei sind neben dem Amani-Gospel-Chor die Formation „Let´s Sing“ aus Weifenbach, der Projektchor „Peace like a river“, die Männer-Gesangvereine aus Wallau und Weifenbach sowie der Frauchenchor aus Wallau. Außerdem unterstützen der Wallauer Kirchenchor, das Flötenensemble „da capo“ aus Biedenkopf, Janina Westhauser-Balzer aus Battenberg, Organist Matthias Riedesel sowie Sivia und Thomas Salzbauer aus Biedenkopf an Klavier und Saxophon. „Ich bin ziemlich platt, dass elf Chöre und musikalische Gruppen mit mehr als 200 Sänger*innen und Instrumentalist*innen das Konzert in Biedenkopf-Wallau unterstützen“, schreibt Pfarrer Jörg Stähler, der als Ökumenereferent im Evangelischen Dekanat Biedenkopf-Gladenbach und als Studienleiter der Vereinten Evangelischen Mission (VEM) für Schulpartnerschaften tätig ist, in der Einladung zu dem Benefizkonzert.

Gemeinsam mit seiner Ehefrau Katharina Stähler, der Pfarrerin der Evangelischen Kirchengemeinde Wallau-Weifenbach übernimmt der Jubilar auch die Moderation des Abends. Den Erlös der Spendenaktion möchte er der der Flüchtlingshilfe Nigeria der „Church of the Brethren – Nigeria Crisis Fund“ (USA) über die Schweizer „mission21“ zur Verfügung stellen. Die „Church of the Brethren“ ist eine der historischen Friedenskirchen, die sich wie Quäker und Mennoniten am Friedenszeugnis des Evangeliums orientieren, erläutert Stähler. Das Pfarrerehepaar lebte und arbeitete von 1990 bis 1996 im Nordosten Nigerias, bevor es 1997 ins Hinterland kam. In dieser Zeit leitete Jörg Stähler das kirchlich-theologische Fernstudienprogramm der „Ekklesiyar Yanuwa a Nigeria“, der „Church of the Brethren“. Sie ermutigt ihre Glieder in der Nachfolge Jesu zu Kriegsdienstverweigerung, Friedensdienst und aktiver Gewaltfreiheit. Trotz des Terrors hält die Kirche an der Friedensbotschaft des Evangeliums fest und verzichtet auf Vergeltung. Die Flüchtlingshilfe Nigeria der „Church of the Brethren“ organisiere für Tausende Menschen Zelte, Nahrung, Decken, Haushaltswaren sowie medizinische Versorgung, erklärt der Pfarrer weiter. Dazu seien im Nordosten Nigerias 150 Aufnahmestellen für Flüchtlinge errichtet worden. „Ein weiteres wichtiges Angebot sind Workshops für die Behandlung von Traumata“, sagt Jörg Stähler: „Ebenso wichtig ist, dass Tausende von Familien dabei unterstützt werden, sich wieder neu eine Lebensgrundlage aufzubauen.“

Eine Multimediashow informiert mit Fotos und Videos nicht nur über das Programm, sondern auch über die aktuelle Lage in Nigeria und ihre Hintergründe, kündigt der Seelsorger an. Im Nordosten Nigeria gebe es seit vielen Jahren Spannungen und Gewalt. Seit 2009 zieht die extremistische Gruppe Boko Haram – was soviel heißt wie „Westliche Bildung ist Sünde“ – durch die Region, überfällt ganze Städte und Dörfer, entführt Frauen und Kinder, tötet Menschen und zerstört Häuser, Schulen und Kirchen. Mittlerweile sind Hunderttausende Menschen auch über die Region hinaus auf der Flucht vor Gewalt und Terror. „Die Benefizveranstaltung ist eine gute Gelegenheit, wahrzunehmen, dass es auf der Welt weit mehr Flüchtlinge gibt als uns bewußt ist“, sagt Jörg Stähler: „Und sie ist ein kleines Zeichen von Frieden schaffen, um direkt in einer Konfliktregion zu helfen, so dass die Flüchtlinge wieder dort leben können, wo sie herkommen.“ Wer nicht zum Konzert kommen kann, aber die Hilfsprojekte unterstüten möchte, kann auch mit einer zweckgebundenen Spende auf das Konto der Kirchengemeinde Wallau helfen (IBAN: DE30517624340007082304, Verwendungszweck: Flüchtlingshilfe Nigeria).

Advertisements

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Haben Sie Fragen? Hier können Sie Ihren Kommentare hinterlassen:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: