Advertisements

Glauben verbindet Mittelhessen mit Nordwest-Tansania

glaube-verbindetDer Tansania-Arbeitskreis des evangelischen Dekanats an der Dill lädt für Sonntag (18. September) um 17 Uhr zu einem Tansania-Partnerschaftsgottesdienst in die evangelische Kirche in Mittenaar-Offenbach ein. Bei diesem Gottesdienst wirken die Pfarrerin Elizabeth von Francois aus Namibia und der Gospel-Pop-Chor des Dekanats unter der Leitung von Dekanatskirchenmusikerin Andrea Zerbe mit.

Schon seit 1986 gibt es eine Partnerschaft mit der Bibelschule Ruhija in Tansania. Diese Bibelschule wurde 1957 von der Evangelisch-Lutherischen Kirche Tansanias gegründet und liegt im Nordwesten des Landes etwa eine Autostunde von Bukoba am Viktoriasee entfernt. Hier werden Evangelisten zur Unterstützung der Gemeinden ausgebildet.

Das Dekanat unterstützt die Arbeit der Bibelschule finanziell: So erhält jeder Student und jede Studentin zum Examen ein Fahrrad, mit denen die Absolventen die zum Teil weit auseinander liegenden Gemeinden besser erreichen können.

1996 wurde ein Partnerschaftsvertrag unterzeichnet, in dem unter anderem vereinbart wurde, jährlich am dritten Sonntag im September einen Partnerschaftssonntag sowohl in unserem Dekanat als auch in Ruhija zu feiern. Dazu werden im Vorfeld Texte und Gebetsanliegen ausgetauscht.

Ein dringendes Gebetsanliegen ist gerade am Wochenende hinzugekommen. Am Samstag (10. September) kam es gegen 15.30 Uhr zu einem schweren Erdbeben in Bukoba, das mit 5,7 auf der Richter-Skala sehr heftig ausfiel. Die Nordwest-Diözese und die Karagwe-Diözese der Evangelisch-Lutherischen Kirche von Tansania sind stark betroffen. Es hat einige Tote und viele Verletzte gegeben. Kirchen, kirchliche Gebäude und über 2.000 Häuser wurden beschädigt oder ganz zerstört. Über 12.000 Menschen sind vom Erdbeben betroffen. Viele Regenwassertanks sind ebenfalls beschädigt worden; das ist ein großes Problem in einer Region in der Nähe des Äquators, in der zurzeit Trockenheit, bzw. Wasserknappheit herrscht.

Auch unsere Geschwister in Ruhija sind betroffen. Pfarrer Charles Bejumula, der Leiter der Bibelschule schrieb uns, dass viele dort schwer traumatisiert sind, weil sie so etwas noch nie erlebt haben.

charlesbejumula

Pfarrer Bejumula leitet die Bibelschule in Ruhija

Bitte beten Sie für die Menschen in Nordwest-Tansania (Fürbittenempfehlung von Pfr. Jörg Stähler)! Und vielleicht haben Sie Lust, auch an unserem Partnerschaftsgottesdienst in Offenbach teilzunehmen und dabei mehr über die Tansania-Partnerschaft zu erfahren.

Im Anschluss an den Partnerschafts-Gottesdienst öffnet im Ev. Gemeindehaus das Tansania-Bistro und der Weltladen bietet fair gehandelte Waren an.

Weitere Informationen zur Tansania-Partnerschaft des Dekanats finden Sie im Internet unter www.herborn-ruhija.com

Advertisements

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Haben Sie Fragen? Hier können Sie Ihren Kommentare hinterlassen:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: