Globale Ziele: Gesundheit und Wohlergehen (SDG 3)

agenda_2030_ziel_003_gesundheit_340_x_225

Grafik: globalgoals.org

Im September 2015 haben die Vereinten Nationen 17 globale Ziele für eine nachhaltige Entwicklung (Sustainable Development Goals – SDG) beschlossen, die bis zum Jahr 2030 weltweit erreicht werden sollen. Ziel Nr. 3 auf der Agenda: „Ein gesundes Leben für alle Menschen jeden Alters gewährleisten und ihr Wohlergehen fördern.“

Entsprechend der Verfassung der Weltgesundheitsorganisation (WHO) ist Gesundheit „ein Zustand des vollständigen körperlichen, geistigen und sozialen Wohlergehens und nicht nur das Fehlen von Krankheit oder Gebrechen“.

Auch in der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen von 1948 kommt das Thema „Gesundheit“ vor, dort heißt es im Artikel 25:

„Jeder hat das Recht auf einen Lebensstandard, der seine und seiner Familie Gesundheit und Wohl gewährleistet, einschließlich Nahrung, Kleidung, Wohnung, ärztliche Versorgung und notwendige soziale Leistungen (…)“

Zwar ist in den letzten Jahrzehnten die Lebenserwartung der Menschen auch in den Entwicklungsländern angestiegen und die Zahl der Todesfälle bei Kindern unter fünf Jahren gesunken. Doch

„… sterben jedes Jahr noch immer fast sieben Millionen Kleinkinder; sehr viele von ihnen an Krankheiten, die vermeidbar wären. Das sind umgerechnet etwa 19.000 Todesfälle pro Tag. Jeden Tag sterben weltweit etwa 800 Frauen an den Folgen von Schwangerschaft und Geburt, weil es für sie keine ausreichende medizinische Betreuung gibt. 2014 starben nach Schätzungen der Vereinten Nationen 1,2 Millionen Menschen an Aids. Und auch mit anderen übertragbaren Krankheiten wie Tuberkulose, Malaria, Flussblindheit, Schlafkrankheit oder Denguefieber sind viele Millionen Menschen infiziert.“ (Quelle: BMZ)

Schon bei den von 2000 bis 2015 verfolgten Milleniumsentwicklungszielen (MDG) war Gesundheit eines der vorherrschenden Themen. Es gab dazu damals folgende drei Ziele:

  • Die Kindersterblichkeit senken (MDG 4)
  • Die Gesundheit von Müttern verbessern (MDG 5)
  • HIV/Aids, Malaria und andere schwere Krankheiten bekämpfen (MDG 6)

Bei den neuen Nachhaltigkeitszielen (SDG) ist das Thema „Gesundheit“ jetzt viel umfassender und es geht auch nicht nur um Verbesserungen für Entwicklungsländer., wie die folgenden Unterziele von SDG 3 zeigen:

  1. Bis 2030 die weltweite Müttersterblichkeit auf unter 70 je 100.000 Lebengeburten senken
  2. Bis 2030 den vermeidbaren Todesfällen bei Neugeborenen und Kindern unter 5 Jahren ein Ende setzen, mit dem von allen Ländern zu verfolgenden Ziel, die Sterblichkeit bei Neugeborenen mindestens auf 12 je 1.000 Lebendgeburten und bei Kindern unter 5 Jahren mindestens auf 25 je 1.000 Lebendgeburten zu senken
  3. Bis 2030 die AIDS-, Tuberkulose- und Malariaepidemien und die vernachlässigten Tropenkrankheiten beseitigen und Hepatitis, durch Wasser übertragene Krankheiten und andere übertragbare Krankheiten bekämpfen
  4. Bis 2030 die Frühsterblichkeit aufgrund von nichtübertragbaren Krankheiten durch Prävention und Behandlung um ein Drittel senken und die psychische Gesundheit und das Wohlergehen fördern
  5. Die Prävention und Behandlung des Substanzmissbrauchs, namentlich des Suchtstoffmissbrauchs und des schädlichen Gebrauchs von Alkohol, verstärken
  6. Bis 2020 die Zahl der Todesfälle und Verletzungen infolge von Verkehrsunfällen weltweit halbieren
  7. Bis 2030 den allgemeinen Zugang zu sexual- und reproduktionsmedizinischer Versorgung, einschließlich Familienplanung, Information und Aufklärung, und die Einbeziehung der reproduktiven Gesundheit in nationale Strategien und Programme gewährleisten
  8. Die allgemeine Gesundheitsversorgung, einschließlich der Absicherung gegen finanzielle Risiken, den Zugang zu hochwertigen grundlegenden Gesundheitsdiensten und den Zugang zu sicheren, wirksamen, hochwertigen und bezahlbaren unentbehrlichen Arzneimitteln und Impfstoffen für alle erreichen
  9. Bis 2030 die Zahl der Todesfälle und Erkrankungen aufgrund gefährlicher Chemikalien und der Verschmutzung und Verunreinigung von Luft, Wasser und Boden erheblich verringern

Suchtprävention, Familienplanung, Schutz vor Verkehrsunfällen und Umweltgiften und der Zugang zu Gesundheitsversorgung und bezahlbaren Arzneimitteln betreffen uns im Westen genauso wie die Menschen im globalen Süden.

Die Bekämpfung von AIDS-, Tuberkulose- und Malariaepidemien und anderen übertragbaren Krankheiten sind globale Aufgaben. Um diese ambitionierten Ziele zu verwirklichen, müssen Regierungen weltweit zusammenarbeiten. Zusätzlich wurden in den letzten Jahren globale Gesundheitspartnerschaften wie der Globale Fonds zur Bekämpfung von HIV/Aids, Tuberkulose und Malaria und die Impfallianz (GAVI) geschaffen. Dahinter stehen große philanthropische Stiftungen, z.B. die Bill & Melinda Gates Foundation, die Rockefeller Foundation und die UN Foundation.

Im Bereich Gesundheit arbeiten viele Hilfsorganisationen, unter anderem

Weitere Links zu SDG 3 / Gesundheit:

Advertisements

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Haben Sie Fragen? Hier können Sie Ihren Kommentare hinterlassen:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: