Advertisements

Woche der Arbeit 2018

Kirche_2018_Entw 2 final

Das Programm der „Woche der Arbeit“ 2018 (Grafik: C.Hild)

Unter dem Motto „Menschen gehen vor“ findet vom 21. April bis 4. Mai in Herborn die diesjährige „Woche der Arbeit“ statt. Die Gewerkschaften DGB, GEW, IG Metall und Ver.di haben zusammen mit dem Evangelischen Dekanat an der Dill, der Diakonie an der Dill, dem Bezirk Lahn-Dill-Eder der Katholischen Kirche, der Arbeiterwohlfahrt (AWO) und der Stadt Herborn diese Veranstaltungsreihe vorbereitet.

Die Woche der Arbeit beginnt am Samstag, 21. April um 9.30 Uhr mit einem „Herborner Frühstück“ im Mehrgenerationenhaus der AWO im Walkmühlenweg 5. Ute Müller (Dillenburger Tafel) und Claudia Weigelt (Caritasverband für die Diözese Limburg e.V.) referieren dort zum Thema „Arme Eltern — arme Kinder. Ursachen und Folgen von Kinderarmut“.

Am Dienstag, 24. April um 12 Uhr wird im Foyer des Herborner Rathauses eine Ausstellung mit Arbeiten von Schülerinnen und Schülern des Herborner Johanneum-Gymnasiums eröffnet. Ihre Werke zum Thema „Menschen gehen vor“ sind dort bis zum 4. Mai zu sehen.

Am Mittwoch, 25. April um 19.30 Uhr geht es weiter mit einem Politischen Kabarettabend in der Kulturscheune Herborn. Zu Gast ist die „Leipziger Pfeffermühle“, die ihr Programm zum Thema „Agenda 007“ präsentiert. Eintrittskarten gibt es für zehn Euro.

Am Sonntag, 29. April um 10 Uhr folgt in der Evangelischen Stadtkirche Herborn ein Ökumenischer Gottesdienst zum Thema „Den Armen eine Stimme geben“. Liturgie und Predigt werden gestaltet von Maria Becker, Pfr. Andree Best, Dekan Roland Jaeckle und Dr. Uwe Seibert. Einen „weltlichen Einwurf“ dazu gibt Hans-Peter Wieth, 1. Bevollmächtigter der IG Metall Herborn.

Zum „Tag der Arbeit“ am Dienstag, 1. Mai gibt es in Herborn unter dem Motto „Solidarität — Vielfalt — Gerechtigkeit“ einen Demonstrationszug und eine Kundgebung. Der Demonstrationszug beginnt um 10:30 Uhr auf dem Herkules-Parkplatz im Hüttenweg, Herborn. Um 11 Uhr folgt die Kundgebung auf dem Marktplatz Herborn. Bei der Kundgebung sprechen Prof. Dr. Franz Segbers (Universität Marburg) und Hans-Peter Wieth, 1. Bevollmächtigter der IG Metall Herborn. Wolfgang Schuster, der Landrat des Lahn-Dill-Kreises, und Hans Benner, der Bürgermeister der Stadt Herborn, sprechen Grußworte.

Im Anschluss folgt auf dem Herborner Marktplatz ein Familienfest, bei dem die heimische Coverband „Eve“ spielt. Außerdem gibt es Infostände, ein Kinderprogramm, Kaffee, Kuchen, Getränke und Gegrilltes.

Am Mittwoch, 2. Mai um 16 Uhr findet zur Erinnerung an die Zerschlagung der freien Gewerkschaften durch die Nationalsozialisten am 2. Mai 1933 ein Gespräch mit Rüdiger Störkel, Stadtarchivar a. D. und Gewerkschaftshistoriker Holger Gorr statt. Die Veranstaltung beginnt um 16 Uhr im Haus der Kirche und Diakonie Herborn (Am Hintersand 15).

Advertisements

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Haben Sie Fragen? Hier können Sie Ihren Kommentare hinterlassen:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: