Ökumenisch unterwegs „Zurück in die Zukunft“

Inzwischen kann man von einer lieb gewonnenen Tradition sprechen und so fand am Samstag, 5. September zum elften Mal der Ökumenische Pilgerweg statt.

Das neu zusammengesetzte Vorbereitungsteam (Ursula Müller, Andrea Satzke, Uwe Seibert und die beiden Neuen: Pater Paulose Chatheli und Regina Koob) hatte entschieden, die lieb gewonnene Tradition trotz Corona fortzuführen und auch 2020 einen Ökumenischen Pilgerweg anzubieten.

Ökumenisch Pilgern unter Hygienebedingungen: Das Vorbereitungsteam trägt hier einen Mundnasenschutz, der eigens für den Pilgerweg entworfen wurde — unterwegs musste er aber nicht die ganze Zeit getragen werden. Auf dem Bild (v.l.n.r.): Uwe Seibert, Frank Satzke, Andrea Satzke, Christoph Müller, Andrea Müller, Regina Koob und Paulose Chatheli (Foto: Satzke)

In diesem Jahr gab es hygienebedingt dabei ein paar Einschränkungen und Regeln: Die gesamte Veranstaltung fand im Freien statt, wann immer es nötig war, wurde ein Mund-Nasenschutz getragen und auf gemeinsamen Gesang und ein Kaffeetrinken am Ende wurde diesmal verzichtet.

Der zwölf Kilometer lange Pilgerweg führte die rund 60 Pilger vom Junkernschloss in Driedorf über Seilhofen zum Martin-Luther-Haus in Beilstein und von dort über Münchhausen zurück nach Driedorf.

Das Thema lautete „Zurück in die Zukunft“ und beleuchtete die aktuelle Situation. Andrea Satzke erinnerte: „In diesen Tagen wurden und werden unsere Beziehungen oft auf eine harte Probe gestellt. Wir mussten auf Distanz gehen in den letzten Wochen, zum Schutz unserer Mitmenschen und zu unserem eigenen. Schrittweise tasten wir uns zurück in unser gewohntes Leben.“

Bei den spirituellen Impulsen unterwegs ging es immer wieder um die Beziehungen zueinander und zu Gott und um die bedrohte Schöpfung.

Die Entscheidung, trotz Corona den Pilgerweg anzubieten, wurde von allen Teilnehmern begrüßt. Eine Teilnehmerin schrieb hinterher: „Danke für diesen wertvollen Tag. Es hat mir sehr gut getan und ich werde noch lange daran zurückdenken.“

Auf der Website der Katholischen Pfarrei Herz Jesu Dillenburg findet man eine Bildergalerie (Direktlink dazu) mit Fotos von einem der Teilnehmer (Helmut Lederer):

Einige der spirituellen Impulse auf dem Pilgerweg wurden aufgezeichnet und werden demnächst im YouTube-Kanal „Katholisch an der Dill“ zu sehen sein.

Hat Ihnen der Beitrag gefallen? Haben Sie Fragen? Hier können Sie Ihren Kommentare hinterlassen:

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s