Werbeanzeigen

20 neue EvangelistInnen aus Ruhija

Letzte Woche haben 20 junge Männer und Frauen ihre zweijährige Ausbildung an der „Ruhija Evangelical Academy“  beendet und können jetzt in der Nordwest-Diözese der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Tansania  (ELCT-NWD) als Evangelistinnen und Evangelisten eingesetzt werden.

Pfr. Charles Bejumula, der Leiter der Evangelistenschule, hat uns ein paar Fotos von der Abschlussfeier geschickt:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Wir freuen uns mit den neuen Evangelistinnen und Evangelisten über ihre gelungene Ausbildung und wünschen ihnen Gottes Segen für ihren Dienst.

Das Dekanat an der Dill unterhält eine Partnerschaft mit der „Ruhija Evangelical Academy“, einer Ausbildungsstätte für Evangelisten der Nordwest-Diözese der Evangelical Lutheran Church in Tanzania (ELCT-NWD).

Unser Dekanat unterstützt die Arbeit der Evangelistenschule in Ruhija finanziell:  Zehn Studenten erhalten während ihrer Ausbildung ein Stipendium und alle Absolventen zum Abschluss ein Fahrrad, mit dem sie die zum Teil weit auseinander liegenden Gemeinden besser erreichen können. Das Geld dafür stammt zum größten Teil aus dem Erlös des Tansania-Cafés während des Martinimarktes in Herborn, zum Teil auch aus Kollekten und privaten Spenden.

Teil unserer Partnerschaft sind auch gegenseitige Besuche. 2017 war eine Delegation aus unserem Dekanat für zwei Wochen in Ruhija, 2018 sechs Gäste aus Ruhija für vierzehn Tage bei uns im Dekanat an der Dill.

Werbeanzeigen

Wie aus Wellpappe Verpackungen entstehen

Das Zentrum Gesellschaftliche Verantwortung der EKHN organisiert in Zusammenarbeit mit den regionalen Verantwortlichen seit einigen Jahren Betriebsbesuche, bei denen man einmal hinter die Kulissen einer Firma blicken und mit ihren Beschäftigten ins Gespräch kommen kann. In diesem Jahr geht es um das Thema „Verpackung: schön – nötig – überflüssig?“.

Zum zweiten Mal ist auch die Fachstelle Gesellschaftliche Verantwortung im Dekanat an der Dill daran beteiligt. Am Dienstag (14. Mai 2019) haben wir mit zwölf Personen die Firma „Cartonia Wellpappen GmbH & Co. KG“ in Breitscheid besucht und viel darüber erfahren, wie aus unterschiedlichen Typen von Wellpappe Verpackungen hergestellt werden, die allen möglichen Ansprüchen und Kundenwünschen genügen müssen.

Anders als man denken könnte, sind Produkte aus Wellpappe keine Massenware, sondern Unikate, die speziell für die Kunden angefertigt werden.  Cartonia hat dafür eine eigene Entwicklungsabteilung und bietet auch einen dreijährigen Ausbildungsgang als „Packmitteltechnologe/-in“ an.

Die Firma Cartonia hat über 100 Mitarbeiter und es wird dort je nach Auftragslage im Zwei- oder Dreischichtbetrieb gearbeitet. Wir bekamen bei einer Werksführung die Maschinen in Aktion gezeigt, in denen rechteckige Wellpappe-Rohlinge (Sheets) unterschiedlich gestanzt, gefaltet, bedruckt und beklebt werden, bevor sie für den Versand an die Kunden fertig gemacht werden.

img_9676

Christian King (Betriebsleiter, Cartonia) erklärt den Besuchern eine Anlage, die mehrere Produktionsschritte durchführen kann. (Foto: Uwe Seibert)

Jedes Jahr werden bei Cartonia bis zu 45 Millionen Quadratmeter (45 Quadrat-kilometer) Wellpappe verarbeitet. Damit könnte man locker die gesamte Fläche der Kommune Breitscheid (31,75 Quadratkilometer) bedecken. Wie wir erfuhren, werden in ganz Deutschland jährlich 8 Milliarden Quadratmeter (8000 Quadratkilometer) Wellpappe verarbeitet. Das entspricht mehr als siebenmal der Fläche des Lahn-Dill-Kreises (1066,52 Quadratkilometer) und mehr als fünfzehnmal der Fläche unseres Dekanats (522 Quadratkilometer).

Aus unserem Alltag kann man Verpackungen aus Wellpappe gar nicht mehr wegdenken, vor allem zu Zeiten des ständig wachsenden Onlinehandels. Zum Glück kann man Wellpappe aus Recyling-Papier herstellen, bei der Herstellung müssen lediglich 5-10% Frischfasern zugesetzt werden.

Nach unserem Betriebsbesuch bei Cartonia werde ich Pappkartons in Zukunft mit anderen Augen ansehen. Die Schachteln, in denen Waren geliefert werden, die Umzugskartons und auch die praktischen Papphocker beim Kirchentag, der in wenigen Wochen stattfindet.

Eine jüdische Zeitreise mit Dany Bober

180823-Dany-Bober

Dany Bober kommt noch einmal nach Ewersbach (Foto: Privat)

Die Evangelische Kirchengemeinde Ewersbach lädt ein zu einer „jüdischen Zeitreise“ mit Dany Bober am Donnerstag, 23. August um 19.30 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus, Oranienstrasse 13, Dietzhölztal-Ewersbach. Weiterlesen

Workshop: Zum Umgang mit rechten Parolen

joerg wetjen

Jörg Wetjen erklärt, wie man angemessen auf rechte Parolen reagiert

(via ev-dill.de) Die Evangelische Bildung im Dekanat an der Dill lädt ein zu einem kostenlosen Workshop zum Thema „Umgang mit rechten Parolen“ mit dem Referenten Jörg Wetjen vom Evangelischen Zentrum Frauen und Männer der EKD in Hannover. Weiterlesen

Workshop: Partnerschaftskultur als Lösung für Konflikte in kirchlichen Partnerschaften

Ipyana

Dr. Ipyana Mwamugobole kommt zu einem Workshop nach Herborn (Foto: Seibert)

Das gemeinsame Zentrum Ökumene der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) und der Evangelischen Kirche in Kurhessen-Waldeck (EKKW) lädt ein zu einem Workshop zum Thema „Partnerschaftskultur als Lösung für Konflikte in kirchlichen Partnerschaften“. Dieser findet am Donnerstag, 17. Mai 2018, 17.30 bis 20.30 Uhr im Haus der Kirche und Diakonie (Begegnungsstätte im Erdgeschoss), Am Hintersand 15 in Herborn statt. Zielgruppe dieses Workshops sind alle am Thema Interessierten, speziell die Aktiven in der kirchlichen Partnerschaftsarbeit mit Tansania. Weiterlesen

Studientag: „Ökumenische Partnerschaft A-Z“

Sudientag partnerschaft

Das gemeinsame Zentrum Ökumene der Evangelischen Kirche in Hessen und Nassau (EKHN) und der Evangelischen Kirche in Kurhessen-Waldeck (EKKW) lädt ein zu einem Studientag zum Thema „Ökumenische Partnerschaft A-Z“. Dieser findet am Samstag, 27.01.2018, 10:00 bis 16:00 Uhr im Zentrum Oekumene der EKHN und der EKKW in der Praunheimer Landstraße 206, 60488 Frankfurt statt. Zielgruppe dieses Studientages sind alle am Thema Interessierten, Neue Mitglieder der Partnerschaftsausschüsse, Kirchenvorstände, DSV usw. Weiterlesen

Jahresrückblick 2017

https://scontent-frt3-2.xx.fbcdn.net/v/t1.0-1/p200x200/12274260_915971431789934_3941937911556968641_n.jpg?oh=28e6fb8681f86ee1d53ee3084083ecfc&oe=5AB61F43Das Jahr 2017 geht zu Ende und ich will hier – nach Themen alphabetisch geordnet – noch einmal an einige Ereignisse aus meinen Arbeitsbereichen (Mission & Ökumene und Gesellschaftliche Verantwortung) erinnern. Wenn Sie auf die Links klicken, können Sie die dazugehörigen Artikel (zum Teil auf diesem Blog, zum Teil auch auf anderen Webseiten) noch einmal nachlesen. Viel Spaß dabei! Weiterlesen

Mitgliederversammlung 2017 des Weltladen Dillenburg e.V.

Am Donnerstagabend fand im kleinen Pfarrsaal der katholischen Pfarrgemeinde Herz Jesu die diesjährige Mitgliederversammlung des Weltladen Dillenburg e.V. statt. Zu Beginn des Abends hielt die Fair-Handels-Beraterin Cristina Pflaum aus Marburg einen Vortrag über „Bio-faires Palmöl aus Ghana“. Weiterlesen

Vortrag zum Thema „Bio-faires Palmöl aus Ghana“

serendipalm

Die Bio-Ölfrüchte von Serendipalm werden von Kleinbauern geerntet (Foto: GEPA/ Dr. Bronner’s)

Am kommenden Donnerstag, 9. März lädt der Weltladen Dillenburg e.V. seine Mitglieder und alle Interessierten zu seiner diesjährigen Mitgliederversammlung ein. Sie beginnt um 19 Uhr und findet im kleinen Pfarrsaal im Katholischen Pfarrzentrum „Herz Jesu“ am Wilhelmsplatz in Dillenburg statt.

Zu Beginn des Abends wird es zunächst einen öffentlichen Vortrag zum Thema „Bio-faires Palmöl aus Ghana“ geben. Weiterlesen

„Shrinking Space“ – Konsequenzen für die ökumenische Arbeit

shrinking-space

Jonas Wipfler (Misereor) referiert zum Thema „Shrinking space“ (Foto: US)

„Shrinking Space“ – Handlungsspielräume von Nicht-Regierung-Organisationen und Zivilgesellschaft werden durch gesetzliche oder andere Maßnahmen zunehmend eingeschränkt und Personen, die sich für Menschenrechte einsetzen, werden kriminalisiert. Darum ging es bei einer gemeinsamen Tagung der Koordinierungsstelle Ökumenischer Frauen (KÖF) und des Ausschuss für Gerechtigkeit, Frieden und Bewahrung der Schöpfung (JPIC) der Vereinten Evangelischen Mission (VEM) am 23.1.2017 in Wuppertal. Weiterlesen