Advertisements

Der Demokratie Raum geben

Am Freitagabend gab es wieder einen Neujahrsempfang im Herborner Schloss,  zu dem das Evangelische Dekanat und das Diakonische Werk an der Dill jedes Jahr in der Adventszeit – zu Beginn des neuen Kirchenjahres – Vertreter von Kirchen und Gesellschaft, Politik und Wirtschaft einladen.
Weiterlesen

Advertisements

Woche der Arbeit 2017

Unter dem Motto „Menschen gehen vor“ findet vom 20. April bis zum 4. Mai in Herborn die 16. „Woche der Arbeit“ statt. Die Gewerkschaften DGB, GEW, IG Metall und Ver.di haben zusammen mit dem Evangelischen Dekanat an der Dill, der Diakonie an der Dill, Vertretern der Katholischen Kirche, der Arbeiterwohlfahrt (AWO) und der Stadt Herborn diese Veranstaltungsreihe vorbereitet. Weiterlesen

Umzug nach Herborn

Die Evangelischen Dekanate Dillenburg und Herborn werden eins: Am Dienstag, 8. Dezember 2015 zieht das Dekanatsbüro Dillenburg nach Herborn in das „Haus der Kirche und Diakonie“ am Hintersand 15 um. Als Referent für Mission und Ökumene und seit kurzem (seit 1.12.) auch für Gesellschaftliche Verantwortung bekomme ich dort jetzt auch ein eigenes Büro.

Sie erreichen mich am neuen Ort weiterhin per E-Mail: u.seibert(at)ev-dill.de. Telefonisch bin ich ab 9. Dezember erreichbar unter 02772 / 5834-210.

> Alle Ansprechpartner im neuen Dekanatsbüro auf einen Blick finden Sie hier.

Gottesdienst zum Weltgebetstag 2013

Banner WGT 2013 234x60

Grafik: Weltgebetstag

(via Zentrum Ökumene der EKHN) Was heißt es, die Heimat verlassen zu müssen und plötzlich „fremd“ zu sein? Diese Frage stellen sich Frauen aus Frankreich, die die Liturgie für den Gottesdienst zum Weltgebetstag 2013 mit dem Titel „Ich war fremd – ihr habt mich aufgenommen“ geschrieben haben. In Kirchengemeinden in über 170 Ländern der Erde gestalten Frauengruppen unterschiedlicher christlicher Konfessionen den Gottesdienst der Französinnen. Er wird am Freitag, den 1. März 2013, weltweit gefeiert. (weiterlesen)

Auch in unserer Region werden am 1. März in den meisten Gemeinden ökumenische Gottesdienste zum Weltgebetstag gefeiert. Im Anschluss gibt es meistens ein gemütliches Beisammensein mit kulinarischen Spezialitäten des Weltgebetstagslandes. In einigen Gemeinden gibt es zusätzlich auch Informationsveranstaltungen zum Weltgebetstagsland Frankreich. Informationen dazu finden Sie in der Lokalpresse und auf der gemeinsamen Internetseite der Dekanate Dillenburg und Herborn.

Eine jüdische Zeitreise mit Dany Bober

Der jüdische Kleinkünstler Dany Bober (Foto: Waschik, Herten)

Dany Bober nimmt seine Zuhörer mit auf eine jüdische Zeitreise (Foto: Waschik, Herten)

Die Fachstelle Mission und Ökumene im Dekanat Dillenburg und die Gesellschaft für Christlich-Jüdische Zusammenarbeit Dillenburg laden ein zu einer jüdischen Zeitreise mit Dany Bober am Samstag, 6. Oktober, 19 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus am Zwingel in Dillenburg. Der Eintritt ist frei, eine Spende am Ausgang willkommen.

Jüdische Kultur ist schon aufgrund ihrer unterschiedlichen geographischen und historischen Bezüge eine sehr vielfältige Kultur. Dies gilt auch für die Musik. Mit der Katastrophe des Nationalsozialismus kam die Entwicklung jüdischer Lieder in Europa weitgehend zum Erliegen. Heute denken viele in diesem Zusammenhang sofort an Klezmer Musik. Dass jüdische Musik viel mehr beinhaltet zeigt Dany Bober auf vielfältige Weise.

Für seinen Vortrag „Eine Jüdische Zeitreise“ hat Dany Bober die in der Zeit der Weimarer Republik auf deutschen Kleinkunstbühnen beliebte Form des „Features“ gewählt. Hierbei tragen die unterschiedlichsten Stilelemente wie Lieder, Berichte, Mundartgedichte und Humor zu einem kurzweiligen und informativen Abend bei.

Von teilweise eigenen Vertonungen der Psalmen führt sein Programm über das babylonische Exil, die hellenistisch-römische Zeit und das mittelalterliche Spanien zu den jiddischen Volksweisen Osteuropas. Zwischen den Liedern erzählt Dany Bober die Geschichte, die den Rahmen zu seinen Liedern bildet. Anekdoten, Prosa und Gedichte aus dem jüdischen Frankfurt am Main und Berlin des 18ten und 19ten Jh. runden das Feature liebevoll-ironisch ab.

Dany Bober ist 1948 in Israel geboren. 1956 remigrierten seine Eltern mit ihm in die Geburtsstadt seines Vaters, Frankfurt am Main. Seit 1976 lebt er in Wiesbaden.

Auszüge aus Dany Bobers Programm findet man auf YouTube:


Beitrag zum „Festival Contre le Rassisme 2007“ der Gutenberg -Universität – Mainz


Einspielungen mit Studiomusikern (Oj Chanukka – Chassidisches Volkslied)

                                                                                                    

Gottesdienste am Weltgebetstag 2012

Das Motto des Weltgebetstags 2012 lautet: "Steht auf für Gerechtigkeit"

(via www.ev-dill.de) Am ersten Freitag im März ist traditionell Weltgebetstag: Christliche Frauen in über 170 Ländern laden zu einem ökumenischen Gottesdienst für Frauen, Männer und Kinder ein.  Auch in den Dekanaten Dillenburg und Herborn werden am Freitag, 2. März, wieder viele Gottesdienste angeboten. Weiterlesen

ACK Lahn-Dill-Bergland wird in Gladenbach gegründet

(klk/eöa). Um die Einheit der christlichen Kirchen und die ökumenische Zusammenarbeit zu fördern, ist bereits 1948 die Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen (ACK) in Deutschland ins Leben gerufen worden. Mit einem Festgottesdienst in der Gladenbacher Martinskirche (Marktstraße) wird am Sonntag (19. Februar) die Gründung einer Lokalen Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen für die heimische Region begangen. Gründungsmitglieder der „ACK Lahn-Dill-Bergland“ sind das Evangelische Dekanat Gladenbach, die katholische Gemeinde „Maria Königin“ in Gladenbach und die freie evangelische Gemeinde Weidenhausen. Der Gottesdienst mit dem Unterzeichnen der Satzung durch die Gründungsmitglieder beginnt um 17 Uhr.

Weitere Informationen zur ACK und Möglichkeiten der Beteiligung gibt es bei Pfarrer Olaf Schmidt per E-Mail an olaf.schmidt.dek.gladenbach@ekhn-net.de oder per Telefon unter (06468) 91 10 352.

(Quelle: Pressemitteilung 2012-21 der Öffentlichkeitsarbeit der evangelischen Dekanate Gladenbach und Biedenkopf, die Links wurden von mir hinzugefügt)

Weltgebetstag 2012: „Steht auf für Gerechtigkeit“

(via www.ev-dill.de) Am ersten Freitag im März ist traditionell Weltgebetstag: Christliche Frauen in über 170 Ländern laden zu einem ökumenischen Gottesdienst für Frauen, Männer und Kinder ein.  Auch in den Dekanaten Dillenburg und Herborn werden am Freitag, 2. März, wieder viele Gottesdienste angeboten.

Das Thema lautet in diesem Jahr „Steht auf für Gerechtigkeit“. Vorbereitet wurde die Liturgie von Frauen aus dem südostasiatischen Land Malaysia. Die Malaysierinnen zeigen uns in ihrem Gottesdienst, warum wir gerade als Christinnen und Christen verpflichtet sind, gegen Ungerechtigkeit in unserer Gesellschaft einzutreten. Und für Gerechtigkeit aufzustehen.

Viele Frauen und Mädchen in Malaysia arbeiten als Hausangestellte unter menschenunwürdigen Bedingungen. Das Deutsche Weltgebetstagskomitee und die malaysische Frauenrechtsorganisation Tenaganita haben deswegen eine Unterschriftenkampagne gestartet: Sie fordern die Malaysische Regierung auf, die Situation von Hausangestellten in Malaysia zu verbessern.

Der sehenswerte Film „Blue Elephants“ beschreibt die Arbeits- und Lebensbedingungen
von Migranten und Migrantinnen in der malaysischen Elektroindustrie. Der Film kann bei Youtube online angesehen werden:

Weltgebetstag 2012

(via Weltgebetstag.de) Jedes Jahr, immer am ersten Freitag im März, feiern Frauen, Männer, Kinder weltweit den Weltgebetstag. Der Gottesdienst wird jedes Jahr von Frauen aus einem anderen Land vorbereitet. Diese Frauen sind Mitglieder in unterschiedlichen christlichen Kirchen. In unzähligen Gemeinden in ganz Deutschland organisieren und gestalten Frauen den Weltgebetstag. Auch sie arbeiten in ökumenischen Teams zusammen. Weltgebetstag – das ist gelebte Ökumene! Weiterlesen

Fachstelle Mission und Ökumene – auch auf Facebook

Die Online-Plattform Facebook hat weltweit über 600 Millionen Mitglieder. In Deutschland hat fast jeder vierte eine private Facebook-Profilseite. Jetzt hat auch die Fachstelle Mission und Ökumene im Dekanat Dillenburg dort eine eigene Präsenz:

Die neue Facebook-Seite der Fachstelle Mission und Ökumene (Screenshot vom 15.8.2011)

Wenn Sie auch ein Profil bei Facebook haben, schauen Sie sich die Seite mal an! Und dann würde ich mich sehr über ein „Gefällt mir“ freuen! Den Button zum Draufklicken finden Sie gleich links neben diesem Beitrag. Vielen Dank für Ihre (Weiter-)Empfehlung!

%d Bloggern gefällt das: