Werbeanzeigen

Erklärung der Evangelischen Mittelostkommission (EMOK) zum Konflikt in Syrien

(via Theology.de) Die Evangelische Mittelostkommission (EMOK) hat angesichts der nicht nachlassenden Gewalt in Syrien die Weltgemeinschaft dazu aufgerufen, Verantwortung zu übernehmen. An die Regierung Syriens und an die bewaffneten oppositionellen Gruppen appellierte die Kommission gleichermaßen, Gewaltverzicht zu üben und die Menschenrechte zu schützen. Die EMOK ist eine gemeinsame Kommission der EKD und des Evangelischen Missionswerkes aus evangelischen Kirchen und Organisationen, deren Vorsitz Landesbischof a.D. und Mitglied des Rates der EKD, Dr. Johannes Friedrich, inne hat.

Werbeanzeigen

In der EKD ist jeden Tag Nikolaustag

In der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) ist jeder Tag ein „Nikolaustag“. Das glauben Sie nicht? Dann schauen Sie mal hier. Lesen Sie außerdem:

EKD-Synode 2011 beschäftigt sich mit Mission

(via EKD) Vom 3. bis 9. November findet in Magdeburg die 4. Tagung der 11. Synode der EKD statt. Das Schwerpunktthema lautet (Arbeitstitel): „Was hindert’s, dass ich Christ werde? — Überlegungen zu einer einladenden Mission“.  Seit der viel gelobten Leipziger Missionssynode 1999, auf der sich die Protestanten unter dem Motto „Reden von Gott in der Welt“ ihres missionarischen Auftrages vergewisserten, gewinnt das Thema Mission in der evangelischen Kirche an Gewicht. (weiterlesen bei EKD)

Kirchen rufen zu Spenden für Ostafrika auf

(via Diakonie Katastrophenhilfe) Der Vorsitzende des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Präses Nikolaus Schneider, und der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz, Erzbischof Dr. Robert Zollitsch, rufen eindringlich zu Spenden für die Menschen am Horn von Afrika auf. „Millionen in Ostafrika sind nach mehreren ausbleibenden Regenzeiten am Ende ihrer Kräfte und leiden Hunger. Bitte nehmen Sie sich ihre Not zu Herzen: Schließen Sie die Menschen in Ostafrika in Ihr Gebet ein und unterstützen Sie die Hungernden mit Ihrer Spende“, appellieren Schneider und Zollitsch an die Christen in Deutschland. (weiterlesen)

Neu aufgelegt: „Was jeder vom Islam wissen muss“

(via EKD-Newsletter Nr. 393) Etwa 4 Millionen Menschen, die sich zum Islam bekennen, leben in Deutschland. Sie sind Teil unserer Gesellschaft – als Arbeit- und Unternehmer, als Schüler, als Nachbarn, als Freunde. Fremd geblieben ist uns oft ihr Glaube. Die religiösen und theologischen Grundlagen des Islam und deren Bedeutung für die soziale und kulturelle Integration. Wie ist der Islam in Wirklichkeit einzuschätzen? Welches Bild entspricht der Wirklichkeit, welches ist Vorurteil, verzerrt oder nur ein Teil der Wahrheit? Und gibt es überhaupt den Islam? Hilfe bei der Beantwortung dieser und anderer Fragen bietet das Handbuch „Was jeder vom Islam wissen muss“ der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands (VELKD) und Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), das jetzt grundlegend überarbeitet in der 8. Auflage im Gütersloher Verlagshaus erschienen ist. (mehr dazu)

Berichte von der Friedenskonvokation in Jamaika

(via www.ekd.de) Unter dem Motto „Ehre sei Gott und Friede auf Erden“ haben sich vom 18.-24. Mai 2011 mehr als 1000 Teilnehmende zur Internationalen ökumenischen Friedenskonvokation (IöFK) in Kingston/ Jamaika getroffen. Mehr dazu auf einer Themenseite der EKD.

„Das Herz von Jenin“ auf ARTE

(via EKD) Eine zutiefst menschliche Geste im Angesicht der größten Tragödie: Im November 2005 stirbt der zwölfjährige Sohn des Palästinensers Ismail Khatib im Flüchtlingslager Jenin durch die Kugeln israelischer Soldaten. Trotz seiner Trauer entscheidet der Vater, die Organe seines Sohnes Ahmed an israelische Kinder zu spenden und damit deren Leben zu retten. (…) „Das Herz von Jenin“ erhielt unter anderem den Deutschen Filmpreis 2010, den Cinema for Peace Award 2009 und den DEFA-Förderpreis beim DOK Leipzig 2008. (weiterlesen)

Hier ist ein Trailer zum Film:

ARTE zeigt „Das Herz von Jenin“ morgen Abend (Freitag, 21. Januar 2011) um 22:35 Uhr.

Interkulturelle Woche 2010: Zusammenhalten – Zukunft gewinnen

Interkulturelle 2010

Plakat: EKD

(via EKD) Am Freitag, 24. September, wird in Essen die bundesweite Interkulturelle Woche eröffnet, an der in ganz Deutschland Veranstaltungen in mehr als 300 Kommunen und Gemeinden stattfinden. Die Interkulturelle Woche steht in diesem Jahr unter dem Motto „Zusammenhalten – Zukunft gewinnen“. In ihrem Gemeinsamen Wort haben die Vorsitzenden der Kirchen aktuelle Handlungsfelder benannt: vor allem gegen Ausgrenzung und Diskriminierung von Migranten müsse vorgegangen werden. Und der Zugang zum Arbeitsmarkt, Bildungschancen und gesellschaftliche Teilhabe dürften nicht nur mit Worten gefordert werden.

Pressemitteilung zur Interkulturellen Woche

Alt-Katholiken, EKD und VELKD feiern ökumenisches Jubiläum

(via EKD) Das Katholische Bistum der Alt-Katholiken in Deutschland (AKD), die Evangelische Kirche in Deutschland (EKD) und die Vereinigte Evangelisch-Lutherische Kirche Deutschlands (VELKD) feiern am 18. September das 25-jährige Bestehen der „Vereinbarung über eine gegenseitige Einladung zur Teilnahme an der Feier der Eucharistie“. (mehr dazu auf der EKD-Website)

EKD-Themenheft zum Reformationstag 2010

Themenheft der EKD zum Reformationstag 2010

(via EKD) Wie wird der Reformationstag im „Halloween-Land“ Irland gefeiert? Diese und andere Fragen beantwortet ein neu erschienenes Themenheft von „Kirche im Aufbruch“.  Das Heft hat seinen inhaltlichen Schwerpunkt auf dem ökumenischen Erfahrungsaustausch mit evangelischen Kirchen anderer Länder. Mitgewirkt haben an der Entstehung des Heftes auch das Evangelische Missionswerk (EMW) und die für Ökumene und Auslandsarbeit zuständige Hauptabteilung im Kirchenamt der EKD.