Advertisements

Globale Ziele: Klimaschutz (SDG 13)

agenda_2030_ziel_013_klimawandel_340_x_225

Grafik: globalgoals.org

Im September 2015 haben die Vereinten Nationen 17 globale Ziele für eine nachhaltige Entwicklung beschlossen, die bis zum Jahr 2030 weltweit erreicht werden sollen. Ziel 13 lautet:Umgehend Maßnahmen zur Bekämpfung des Klimawandels und seiner Auswirkungen ergreifen“. Weiterlesen

Advertisements

Globale Ziele für eine nachhaltige Entwicklung – was geht uns das an?

Im September 2015 haben die Vereinten Nationen 17 globale Ziele für eine nachhaltige Entwicklung beschlossen, die bis zum Jahr 2030 weltweit erreicht werden sollen. Es geht dabei um Bildung, Gesundheit, Klimaschutz, Gleichberechtigung von Mann und Frau, Wirtschaft, nachhaltigen Konsum und anderes mehr. Weiterlesen

VEM: Empfehlungen für Partnerschaftsarbeit

(via VEM) Am 15. Juli endete die Zweite Internationale Partnerschaftskonferenz der Vereinten Evangelischen Mission (VEM) in Nordsumatra, Indonesien. Die Konferenz endete mit der Verabschiedung der „Erklärung von Parapat“ (Parapat Statement), in der die Delegierten ihre Empfehlungen für die zukünftige Partnerschaftsarbeit formulieren. (mehr dazu auf der Website der VEM)

Podiumsdiskussion „25 Jahre nach Tschernobyl“

(via Zentrum Ökumene der EKHN) Am morgigen Samstag um 16.30 Uhr eröffnet EKHN-Kirchenpräsident Jung die Ausstellung „25 Jahre nach Tschernobyl – Menschen-Orte-Solidarität“ in der St. Katharinenkirche in Frankfurt. Die Ausstellungseröffnung beginnt mit einer hochkarätig besetzten Podiumsdiskussion. Warum hat Tschernobyl so wenig verändert — und warum ist Fukushima so anders? Dieser Frage gehen der Kirchenpräsident, zwei Zeitzeugen aus Weißrussland und zwei Osteuropa-Experten nach. (Weiterlesen)

Neu: Archiv

Uwe Seibert, Referent für Mission und Ökumene im Dekanat Dillenburg, freut sich über Ihr Interesse an seinem Blog (Foto: HJB)

Willkommen auf dem Blog der Fachstelle Mission und Ökumene im Dekanat Dillenburg!

Ein Archiv aller Beiträge auf diesem Blog seit Mai 2006 finden Sie jetzt unter: https://einsinchristus.wordpress.com/archiv.

Dieser Beitrag ist übrigens der 1000. und auf dieses Blog wurde bisher über 87000mal zugegriffen (falls das außer mir irgendwen interessiert). Bleiben Sie mir treu und empfehlen Sie mich weiter! Und über nette Kommentare freue ich mich auch :-).

„ZusammenSetzen“ — Ein nachahmenswertes Projekt

(via VEM) Beten Moslems eigentlich den ganzen Tag? Sind eigentlich alle Juden reich? Trinken Christen eigentlich wirklich das Blut von Jesus? Werden Buddhisten eigentlich nie wütend? Die Stadt Wuppertal und die Vereinte Evangelische Mission laden gemeinsam mit der DiTiB – Türkisch Islamische Gemeinde Wuppertal Elberfeld, der Islamischen Gemeinde Wuppertal und dem Evangelischen Kirchenkreis Wuppertal ein zum Erfahrungsaustausch im privaten Umfeld. Familien verschiedener Generationen, Kulturen und Religionen sollen durch gegenseitige Besuche in ihren Wohnzimmern mehr über die anderen erfahren. Ziel ist, nicht übereinander, sondern miteinander zu sprechen, um so eigene Sichtweisen und mögliche Vorurteile überprüfen zu können.

Das Projekt »ZusammenSetzen« wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms »VIELFALT TUT GUT. Jugend für Vielfalt, Toleranz und Demokratie«.

Einen Flyer zum Projekt zum Herunterladen gibt es bei der VEM.

Stadtrundgang zum Thema „Globalisierung“ und „Rohstoffe“

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Zur Zeit ist auf Initiative des „Eine-Welt-Kreises“ der katholischen „St. Petrus“-Gemeinde Herborn in der Alten Färberei („Haus der Vereine“) in Herborns Mühlbach eine Fotoausstellung zum Thema „Rohstoffe: Für eine gerechte Welt?!“ zu sehen.

Die bundesweit gezeigte Ausstellung wurde vom Bonn International Center for Conversion (BICC) in Zusammenarbeit mit Brot für die Welt, medico international, MISEREOR und anderen Organisationen im Rahmen eines „Rohstoffbündnisses für eine gerechte Welt“ zusammengestellt. Sie verdeutlicht mit 27 bebilderten Plakaten und leicht verständlichen Kurztexten die globale Bedeutung von Rohstoffen im Hinblick auf die wirtschaftliche und soziale Entwicklung der Welt. Weiterlesen

Brot für die Welt – Neue Mediathek online

Screenshot: Mediathek - Brot für die Welt

Screenshot: Mediathek - Brot für die Welt

Seit wenigen Tagen ist die Mediathek von „Brot für die Welt“ online. Dort finden sich mehr als 60 Filme, Clips, O-Töne, Audiobeiträge und Präsentationen aus der Arbeit des evangelischen Hilfswerks. Die Beiträge können angesehen und in vielen Fällen auch heruntergeladen werden. Ein besonderer Service ist die Möglichkeit, den Beitrag mit einem Stück HTML-Code direkt in die eigene Site einzubinden. Beiträge können außerdem über die Netzwerke Facebook, Twitter und MySpace empfohlen werden. Ebenfalls in der Mediathek: Videos, Podcasts, Fotoreports, O-Töne und Umfragen vom Ökumenischen Kirchentag in München. (Quelle: EKD-Newsletter Nr. 355, 7. Juni 2010)

http://www.brot-fuer-die-welt.de/mediathek

„Das Buch“ — Autorenlesung mit Roland Werner

Am Dienstag, 8. Juni 2010, um 19:00 Uhr wird der als Verkündiger und Autor bekannte Roland Werner in der Schloss-Buchhandlung, Hauptstraße 103 in Herborn (Google Maps) seine neue Übersetzung des Neuen Testaments vorstellen und daraus lesen. „Das Buch“ – nichts anderes bedeutet das Wort Bibel. „Das Buch“ heißt darum auch Roland Werners neue Übersetzung des Neuen Testaments.

Dr. Roland Werner liest am 8. Juni in Herborn aus "Das Buch" (Foto: Privat)

Dr. Roland Werner hat in Münster und Marburg Ev. Theologie, Semitistik und Religionsgeschichte studiert und in Afrikanistik promoviert. Er ist Leiter des „Christus-Treff“ Marburg und war viele Jahre Vorsitzender des „Christival“ – Kongress junger Christen. Roland Werner kennt die Sprache der Bibel wie auch die Sprache der Menschen von heute. Das hat ihn dazu veranlasst, sich selbst an eine neue Übersetzung des Neuen Testaments zu wagen. Seine Übersetzung weiß sich dem Grundtext der Bibel verpflichtet, verzichtet aber auf viele „fromme“ Begriffe und will damit auch Menschen, die nicht kirchlich geprägt sind, einen verständlichen Zugang zum Wort Gottes bieten.

Leseproben aus „Das Buch“:

Aus dem Bericht von Matthäus:
http://www.scm-shop.de/fileadmin/mediafiles/scm_shopproduct/PDF/226106000_Leseprobe.pdf

Aus dem Bericht von Johannes:
http://www.scm-shop.de/fileadmin/mediafiles/scm_shopproduct/PDF/226108000_Leseprobe.pdf

Noch ein Jahr bis zum Kirchentag in Dresden!

Die Uhr tickt. In genau 365 Tagen, am 1. Juni 2011, beginnt in Dresden der 33. Deutsche Evangelische Kirchentag. Die Stadt an der Elbe erwartet 100.000 Menschen, die gemeinsam ein Fest des Glaubens feiern und über die Fragen der Zeit diskutieren wollen. Mehr dazu unter www.kirchentag.de.

Halten Sie sich die ersten Junitage frei! Wir werden im Dekanat Dillenburg wieder eine Gruppenfahrt zum Kirchentag  anbieten.

%d Bloggern gefällt das: