Werbeanzeigen

Der Verein Weltladen Dillenburg e.V. blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück

„Es ist gut, dass es Weltladenarbeit gibt, denn sie hilft gegen das Ungleichgewicht und die Ungerechtigkeit in dieser Welt.“ So Pfarrer Stefan Peter, der 1. Vorsitzende des im vergangenen Jahr neu gegründeten Weltladen Dillenburg e.V., der am Mittwochabend die anwesenden Vereinsmitglieder zu ihrer diesjährigen Mitgliederversammlung begrüßte. Weiterlesen

Werbeanzeigen

Mission, Ökumene und Weltverantwortung

Heute habe ich eine Mitteilung in eigener Sache: Ab 1.12.2015, zunächst befristet bis zum 31.12.2019, bin ich neben meiner bisherigen Tätigkeit im kirchlichen Handlungsfeld Mission und Ökumene (seit 1. März 2006 mit einer 50%-Stelle im Dekanat Dillenburg) auch noch zuständig für das Handlungsfeld „Gesellschaftliche Verantwortung“ (mit einer weiteren 50%-Stelle im Dekanat Dillenburg). Ab Januar dann im neuen „Dekanat an der Dill„, das die bisherigen Dekanate Dillenburg und Herborn umfasst.

Im Blick auf die neue Tätigkeit habe ich mir Gedanken gemacht, was meine Aufgaben sind und wo ich in Zukunft meine Schwerpunkte setzen möchte. Weiterlesen

Vortrag und Diskussion: TTIP und die Folgen

Die Evangelische Bildung im Dekanat Herborn lädt ein zu einem Vortrag mit anschließender Diskussion zum Thema „TTIP und die Folgen“. Die Veranstaltung findet am Dienstag, 29. September, um 19.30 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus bei der Stadtkirche Herborn statt. Weiterlesen

Weltladen Dillenburg inszeniert einen „Tatort des unfairen Handels“

Weltladentag2015Der Weltladen Dillenburg lädt für diesen Samstag, 9. Mai, zum 20. Weltladentag ein. Zwischen 10 und 13 Uhr können sich Interessierte in der Hauptstraße 93 über den Fairen Handel informieren. Vor dem  Weltladen wird dann ein „Tatort des unfairen Handels“ aufgebaut – ein abgesperrter Bereich, auf dem ein fiktives Verbrechen stattgefunden hat. Hier startet der Weltladen eine neue Unterschriftenkampagne: „Mensch. Macht. Handel. Fair.“ Weiterlesen

Weltladen Dillenburg e.V. hielt erste Mitgliederversammlung ab

Vorstand Weltladen Dillenburg

Der Vorstand des neuen Vereins Weltladen Dillenburg e.V. Von links nach rechts: Kassierer Stefan Bauer, 2. Vorsitzender Pfarrer Dr. Friedhelm Ackva, Beisitzer Jan Saalbach, Schriftführerin Beatrix Schlausch, Beisitzer Dr. Uwe Seibert, 1. Vorsitzender Pfarrer Stefan Peter, Beisitzerin Marie-Luise Ackva. (Foto: Ackva)

Nachdem sich Anfang des Jahres der Weltladen Dillenburg als eingetragener Verein konstituiert hat, trafen sich die gut 20 Mitglieder am Mittwoch zur ersten ordentlichen Mitgliederversammlung. In den neuen Räumen der katholischen Pfarrgemeinde Herz Jesu, wo die Initiative des fairen Handels in Dillenburg schon 1994 seinen Anfang genommen hatte, konnte auf eine gute Entwicklung des eigenen Ladens zurückgeblickt werden. Weiterlesen

Theater führt in eine fremde Welt

Preda-Theater

Acht Jugendliche aus den Philippinen führen ein eigenes Musical auf (Foto: PREDA)

Von Träumen, Visionen und Enttäuschung handelt ein Theaterstück, das philippinische Jugendliche am Mittwoch, 25. Februar, um 13.45 Uhr in der Wilhelm-von Oranien-Schule (Jahnstraße 1) in Dillenburg aufführen werden. Auf Einladung des Weltladens Dillenburg werden die acht Jugendlichen im Alter von 15 und 25 Jahren ihr Stück „Once We had a Dream“ in deutscher Sprache spielen. Zur Aufführung sind Schüler und weitere Interessierte willkommen. Weiterlesen

Weltladen Dillenburg feiert ersten Geburtstag und 20 Jahre Fairer Handel in Dillenburg

Weltladen-Eröffnung

Ende Oktober 2013 wurde der Weltladen Dillenburg eröffnet (Foto: Becker-von Wolff)

Ende Oktober 2013 wurde in der Fußgängerzone in Dillenburg der Weltladen neu eröffnet. Dort kann man seither werktags von 10 bis 18 Uhr und samtags von 10 bis 13 Uhr fair gehandelte Waren kaufen. Doch bereits 1994 wurden in den Räumen der Katholischen Pfarrgemeinde Herz Jesu Dillenburg fair gehandelte Waren verkauft. Weiterlesen

Wieviele Handys sind in dieser Box?

Ende Handyaktion small

Schätzen Sie mal, wieviele Handys im Weltladen abgegeben worden sind. (Foto: US)

In den letzten Wochen lief eine Handy-Sammelaktion  des Deutschen Institut für Ärztliche Mission (Difäm), an der sich auch der Weltladen Dillenburg beteiligt hat. Die Mitarbeiter des Weltladens freuen sich über den Erfolg der Aktion, bei der von Anfang Januar bis Ende Mai weit über 100 Handys zusammen gekommen sind.

Mit der Aktion wollte das Difäm das Bewusstsein für die Missstände rund um die Rohstoffgewinnung und die Arbeitsbedingungen in den Entwicklungsländern schärfen. Handys enthalten Rohstoffe aus Bürgerkriegsregionen, wo sie unter lebensbedrohlichen Bedingungen gefördert werden. Zudem werden sie in einigen Ländern Asiens unter zum Teil menschenunwürdigen Umständen hergestellt.

Nach dem Ende der Handy-Sammelaktion werden die Handys jetzt an die Deutsche Umwelthilfe geschickt. Sie werden im europäischen Raum datensicher und ökologisch recycelt oder repariert und weiter verwendet. In alten Handys steckt viel drin: Kohlenstoffverbindungen, Edelmetalle wie Gold und Silber, Metalle wie Kupfer und das Erz Coltan.

Für jedes Handy bekommt das Difäm von der Deutschen Umwelthilfe eine Spende. Mit dem Erlös unterstützt das Difäm die Gesundheitsarbeit der Kirchen im Osten der Demokratischen Republik Kongo. Die medizinische Arbeit der Kirchen bietet für viele Menschen in der Krisenregion die einzige Möglichkeit einer Gesundheitsversorgung.

 

 

Fachtag: Einfach spielend!

(via Zentrum Ökumene) Das Zentrum Ökumene der EKHN lädt ein zu einem Fachtag zum Thema: „Einfach spielend!“ am kommenden Mittwoch, 14.5. 2014, 10-17 Uhr in Frankfurt/Main. Weiterlesen

Handy – Segen oder Fluch?

36d516fcf2

Der Weltladen Dillenburg beteiligt sich an der Handy-Sammelaktion des Difäm. (Plakat: Difäm)

„Immer neuere Handy-Modelle erobern den Markt, während ausgediente Mobiltelefone in der Schublade verschwinden. Doch die kleinen Geräte enthalten Rohstoffe aus Bürgerkriegsregionen, wo sie unter lebensbedrohlichen Bedingungen gefördert werden. Zudem werden sie in einigen Ländern Asiens unter zum Teil menschenunwürdigen Umständen hergestellt.

Allein in Deutschlands Schubladen liegen fast 83 Millionen ungenutzte Handys, die weiter verwendet oder deren Rohstoffe wieder verwertet werden können“, erklärt das Deutsche Institut für Ärztliche Mission (Difäm).

Mit einer Handy-Sammelaktion will das Difäm das Bewusstsein für die Missstände rund um die Rohstoffgewinnung und die Arbeitsbedingungen in den Entwicklungsländern schärfen.  Weiterlesen