Advertisements

„Sieben Wochen mit …“

Während der Fastenzeit  nachdenken über unseren Lebensstil und unser Konsumverhalten – dazu lädt die Fachstelle Gesellschaftliche Verantwortung im Dekanat an der Dill in diesem Jahr erstmalig ein.  Dazu wurde eine Facebook-Gruppe gegründet, zu der alle am Thema Interessierten eingeladen sind. Weiterlesen

Advertisements

Stell dir vor, es ist 1. Mai und keiner geht hin!

Uwe Seibert

Foto: BvW

Wie verbringen Sie in diesem Jahr den 1. Mai? Gehn Sie wandern? Verbringen Sie Zeit mit Ihrer Familie? Grillen Sie mit Freunden?  Ich bin in diesem Jahr am 1. Mai bei einem ökumenischen Gottesdienst und bei einer Kundgebung im Rahmen der „Woche der Arbeit“ auf dem Marktplatz in Herborn.

Der 1. Mai wird auch als „Tag der Arbeit“ bezeichnet. Als Gedenktag der Arbeiterbewegung erinnert er an den langen Kampf um Arbeitnehmerrechte. Seit vielen Jahren  ist er bei uns ein gesetzlicher Feiertag. Weiterlesen

Brauchen wir einen Volkstrauertag?

Foto: Uwe Seibert

Am Sonntag ist Volkstrauertag. Wir gedenken der Opfer von Krieg und Gewalt. Es ist ein Gedenktag, der gut in den trüben November passt. Ins Leben gerufen wurde der Volkstrauertag 1919 vom Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge zum Gedenken an die Toten des 1. Weltkriegs. Das ist lange her. In unserem Land ruhen seit Jahrzehnten die Waffen und die Mauer, die einst Deutschland teilte, ist friedlich gefallen. Brauchen wir daher heute überhaupt noch einen Volkstrauertag?
Weiterlesen

Karwoche

(via ev-dill.de) Mit der Karwoche geht die Passions- und Fastenzeit zu Ende. Die Karwoche beginnt nach Palmsonntag, schließt Gründonnerstag und Karfreitag ein, und endet mit dem Karsamstag. Abendmahl, Kreuzestod und Auferstehung Jesu gehören in der Karwoche eng zusammen. Weiterlesen

Warum ich den „Weltgebetstag der Frauen“ liebe

Jedes Jahr am ersten Freitag im März ist „Weltgebetstag„, der auch in unserer Region in vielen Gemeinden gefeiert wird. Gestern war es wieder so weit. Obwohl er oft auch „Weltgebetstag der Frauen“ genannt wird, soll dies eigentlich keine reine Frauenveranstaltung sein, auch wenn manche es so verstehen. Weiterlesen

Weihnachten wird unterm Baum entschieden!

Quelle: The Ongoing Adventures of ASBO Jesus

In Anlehnung an die Fußballsprache („wichtig ist auf´m Platz“) sagt uns ein Elektrodiscounter worauf es beim Weihnachtsfest ankommt. Dekanatsjugendreferent Michael Reschke sieht das anders…(hier weiterlesen)

 

Pfingsten 2011: Woher kommt unsere Energie?

Foto: Becker-von Wolff

(via www.ev-dill.de) Woher nehmen wir die Kraft für unser Leben? Die Energiefrage gehört zu den wichtigsten Zukunftsthemen und berührt die Grundfrage unseres Lebens, sagt der Dillenburger Dekan Roland Jaeckle in seinem Impuls zu Pfingsten. (weiterlesen)

Lesen Sie auch:

Pfingsten — Geburtstag der Kirche und Fest der Ökumene

Pfingsten ist mehr als ein langes Wochenende

Gemeinden beten für Gemeinden

(via www.ev-dill.de) Die evangelischen Kirchengemeinden in den Dekanaten Dillenburg und Herborn möchten bis zum Jahresende füreinander beten. Zu dieser Idee, die aus der Zukunftswerkstatt im Februar erwachsen ist, laden der Dillenburger Dekan Roland Jaeckle und die noch amtierende Herborner Dekanin Annegret Puttkammer die evangelischen Christen in der Region recht herzlich ein.

Jeden Sonntag wird im Gottesdienst eine andere Gemeinde oder ein übergemeindlicher Dienst für eine Woche in die Fürbitte eingeschlossen. Der genaue Gebets-Plan ist in der Dokumentation zur Zukunftswerkstatt abgedruckt, man kann aber auch unter www.ev-dill.de/glauben-leben/zukunftswerkstatt/gebetskalender.html online nachlesen.

„Dritter Sonntag nach Epiphanias“

Wussten Sie schon, dass jeder Sonn- und Festtag im Kirchenjahr ein Thema hat? Also nicht nur Weihnachten, Ostern und Pfingsten oder einer der bekannten Festtage, sondern auch der heutige „Dritte Sonntag nach Epiphanias“? Weiterlesen

Allianzgebetswoche 2011: „Gemeinsam beten und dienen“

Morgen (Sonntag, 9. Januar) beginnt die Gebetswoche der Evangelischen Allianz, die in diesem Jahr unter dem Thema „Gemeinsam beten und dienen“ steht. Dieses Thema erinnert an das Motto „Ora et labora – bete und arbeite“ der Benediktiner. Beides — beten und arbeiten — gehört zusammen. Von Martin Luther soll der folgende Ausspruch stammen: „Man muss beten, als ob alles Arbeiten nichts nützt, und arbeiten, als ob alles Beten nichts nützt.“ Weiterlesen

%d Bloggern gefällt das: