Werbeanzeigen

Warum ich den „Weltgebetstag der Frauen“ liebe

Jedes Jahr am ersten Freitag im März ist „Weltgebetstag„, der auch in unserer Region in vielen Gemeinden gefeiert wird. Gestern war es wieder so weit. Obwohl er oft auch „Weltgebetstag der Frauen“ genannt wird, soll dies eigentlich keine reine Frauenveranstaltung sein, auch wenn manche es so verstehen. Weiterlesen

Werbeanzeigen

Diskussionsveranstaltung: Die deutsche Angst vor dem Islam

Die Gesellschaft für Christlich-Jüdische-Zusammenarbeit Dillenburg e.V. und die Roderich-Feldes-Gesellschaft laden zu einer Diskussionsveranstaltung mit Patrick Bahners (FAZ) zum Thema „Die deutsche Angst vor dem Islam“ (so der Untertitel seines Buches „Die Panikmacher“) ein.

Patrick Bahners ist Kulturchef der FAZ. Sein jüngstes Buch „Die Panikmacher“ beschreibt die innere Befindlichkeit der Deutschen im Umgang mit den Migranten und das sind meist Muslime. Wie kommt es, so eine seiner Fragen, zu der angstvollen Vorstellung, der Islam wolle unser Land unterwandern? (Quelle: Einladungsflyer)

Die Veranstaltung findet am 7. März (19:30 Uhr) in der Aula der Juliane-von-Stolberg-Schule in Dillenburg statt.

 

Mit CVJM und VEM weltweit unterwegs

Nächste Woche geht in Hessen die Schule wieder los. Viele, die im nächsten Jahr Abi machen, überlegen schon jetzt, wie es danach weitergehen soll. Direkt nach der Schule an die Uni oder eine Ausbildung machen – oder erst mal raus aus dem gewohnten Alltag und mal was ganz anderes machen? Erfahrungen im Ausland sammeln, eine andere Sprache lernen, die Welt und sich selbst mit anderen Augen sehen? Eine gute Möglichkeit dazu ist ein Freiwilligendienst im Ausland. Weiterlesen

Seminar: Selbstbewusst zu den Partnern!

(via Zentrum Ökumene der EKHN) Am Samstag, 13. August findet von 9 bis 17 Uhr im Zentrum Ökumene der EKHN ein interessanter Workshop zu interkulturellen Aspekten von Partnerschaftsbesuchen statt.

Partnerschaften sind schon lange nicht mehr auf die Grundlage von Gebern auf der einen Seite und Nehmern auf der anderen Seite gestellt. Im heutigen Verständnis sind Partner eher bestrebt, einen verantwortungsvollen Umgang miteinander zu pflegen, in dem respektvolle Begegnungen selbstverständlich sind. Man lernt voneinander, nimmt sich als gleichberechtigte Partner wahr und begegnet sich auf gleicher Augenhöhe.

Zielgruppe: Ehrenamtliche Mitarbeiter/innen, Pfarrer/innen, Inhaber/innen von Fach- und Profilstellen, Tätige in Partnerschaften

Kosten: 25,00 €

Anmeldeschluss: 05.08.11

Weitere Informationen finden Sie im Veranstaltungsflyer (Download)

Kontakt: Jean-Félix Belinga Belinga

Bibellesen aus ökumenischer Sicht

Own photo taken in Lutherhaus Wittenberg

Image via Wikipedia

Am Donnerstag, 26. Mai, um 19:30 Uhr ist das nächste Treffen des Ökumenischen Gesprächskreises, diesmal im Gemeindehaus neben der Evangelischen Kirche in Hirzenhain.

Beschäftigen wird die Teilnehmer an diesem Abend die Bibel, bzw. das Bibellesen aus ökumenischer Sicht:

  • Was bedeutet uns als evangelisch, katholisch oder freikirchlich geprägten Christen die Bibel?
  • Welche Ausgaben und Übersetzungen der Bibel gibt es und welche lesen und lieben wir?
  • Was macht uns Mühe und welche Hilfen gibt es fürs Bibellesen?
  • Was können wir im Blick auf die Bibel und das Bibellesen lernen – voneinander und von Christen aus anderen Kulturen?

Der ökumenische Gesprächskreis findet alle zwei Monate, Donnerstag abends von 19.30 bis 21.30 Uhr und an wechselnden Orten im Dekanat Dillenburg statt. Die Teilnahme ist unverbindlich und für Christen aller Konfessionen und geistlichen Prägungen offen.

Weitere Fragen zu dem Gesprächskreis beantwortet Dr. Uwe Seibert, Fachstelle Mission und Ökumene im Ev. Dekanat Dillenburg, Tel. 02771 / 6559.

Propst Michael Karg tritt in den Ruhestand

Foto: Privat

Pfarrer Michael Karg, der noch amtierende Propst für Nord-Nassau, wird am Sonntag, 29. Mai, 16 Uhr, in einem Gottesdienst in der Stadtkirche Herborn offiziell in den Ruhestand verabschiedet. In den letzten Jahren hatte auch ich öfter mit Propst Karg zu tun, denn gerade für die Ökumene und die Mission hat er sich engagiert eingesetzt. Mein Kollege Holger Jörn Becker-von Wolff hat einen Text über ihn geschrieben, den ich hier wiedergebe. Die Links habe ich eingefügt.

Am Ende finden Sie noch ein paar Blogbeiträge zu Veranstaltungen, bei denen ich in den letzten Jahren mit Propst Karg zusammengekommen bin. Weiterlesen

Bibellesen interkulturell

(via EMS) Das EMS-Projekt „Die Bibel mit den Augen Anderer lesen“ möchte Gruppen in unterschiedlichen Kulturen und Ländern im gemeinsamen Lesen biblischer Texte verbinden. Jeweils zwei Partnergruppen wählen gemeinsam Texte aus, teilen einander ihre Einsichten mit und lernen durch die Sichtweise der Partner Bibeltexte in neuem Licht zu entdecken. Ein Arbeitsheft (downloadbar und bestellbar) gibt dazu Hilfestellungen. Mehr dazu unter www.bibelleseprojekt.de

Gestern startete in Neustadt ein internationaler Bibelworkshop des EMS. Christinnen und Christen aus nahezu allen Kontinenten tauschen dort ihre persönlichen Erfahrungen aus, wie unterschiedlich sie die gleichen Bibelstellen interpretieren. (mehr dazu)

VEM-Bibelcamp auf dem Himmelsfels

(via VEM) Zu einem Experiment der besonderen Art lädt die Vereinte Evangelische Mission (VEM) für Pfingsten 2011 ein: Vom 10. bis 13. Juni treffen sich mehr als hundert junge Erwachsene aus drei Kontinenten, um sich vier Tage lang mit dem Buch der Bücher zu beschäftigen. Zu Pfingsten reisen die 18- bis 30-jährigen aus ganz Deutschland, aus Afrika und aus Asien nach Spangenberg in Hessen – zum Himmelsfels, einem Bergpark in einem alten Kalksteinbruch, wo seit sieben Jahren christliche Programme für Jugendliche stattfinden.

Kreativangebote von „Pimp your Bible“ bis zu „Bibel rappen“, ein Garten der Stille, eine offene Bühne und noch viel mehr sorgen für ein ausgefülltes Programm. Junge Erwachsene aus Deutschland können sich noch für das Bibelcamp anmelden: www.bibelcamp2011.de. Die Teilnahme kostet insgesamt 50 Euro, Übernachtungen in Zelten/Bauwagen und Verpflegung inklusive. Mehr Informationen gibt es auch telefonisch, 0202 89004-189.

Das Programm als pdf zum herunterladen

Die Gewissensfrage: „Warum ist es so hart, wirklich tolerant zu sein?“

(via Süddeutsche Zeitung Magazin) Seltsame Sitten, laute Rasenmäher, fremde Religionen: Ohne Toleranz kommt keine moderne Gesellschaft aus. Aber warum ist es so hart, wirklich tolerant zu sein? Lesen Sie dazu einen Beitrag von Dr. Dr. Rainer Erlinger in seiner Kolumne „Die Gewissensfrage“

Kirchen lehnen nationalistische Bestrebungen ab

(via www.ev-dill.de) Für eine „Integration mit menschlichem Gesicht“ wollen sich die Evangelische und die Katholische Kirche einsetzen. In einer in Wetzlar unterzeichneten Stellungnahme distanzieren sich die beiden Kirchen gegen Bestrebungen der Grauen Wölfe. Die Stellungnahme lesen Sie hier.