Werbeanzeigen

Die Gewissensfrage: „Warum ist es so hart, wirklich tolerant zu sein?“

(via Süddeutsche Zeitung Magazin) Seltsame Sitten, laute Rasenmäher, fremde Religionen: Ohne Toleranz kommt keine moderne Gesellschaft aus. Aber warum ist es so hart, wirklich tolerant zu sein? Lesen Sie dazu einen Beitrag von Dr. Dr. Rainer Erlinger in seiner Kolumne „Die Gewissensfrage“

Werbeanzeigen

Daniel Everett — ein gescheiterter Missionar?

(via Welt-sichten) Insgesamt sieben Jahre verbrachte der US-Amerikaner Daniel Everett bei den Pirahã, einem knapp 400 Seelen zählenden Volk, das abgeschieden von jeder Zivilisation an einem Amazonas-Nebenfluss lebt. Im Auftrag eines evangelikalen Instituts für Sprachforschung und Mission lernte er ihre Sprache, um eine Übersetzung der Bibel anzufertigen und die Indianer zum christlichen Glauben zu bekehren. In seinem Buch „Das glücklichste Volk. Sieben Jahre bei den Pirahã-Indianern am Amazonas“ beschreibt er, warum ihm das nicht gelungen ist und wie diese Erfahrung sein eigenes Leben grundlegend verändert hat. (weiterlesen bei welt-sichten)

Daniel Everetts Webseite (Englisch)

Parallelgesellschaften gibt es nicht nur unter Migranten

(via Zeit Online) Die Kritik an Fehlentwicklungen in migrantischen Parallelgesellschaften ist sicherlich oft berechtigt. Doch gibt es bei uns auch nicht-migrantische Parallelgesellschaften, meint Tanja Dückers. Und wer definiert eigentlich, was in einer Gesellschaft die vermeintliche „Haupt-Gesellschaft“ und was eine Parallelgesellschaft ist? > mehr dazu auf Zeit Online.

Bundespräsident Wulffs Rede zum 20. Jahrestag der Wiedervereinigung

Christian Wulff, German President, hold a pres...

Image by European Parliament via Flickr

„Das Christentum gehört zweifelsfrei zu Deutschland. Das Judentum gehört zweifelsfrei zu Deutschland. Das ist unsere christlich-jüdische Geschichte. Aber der Islam gehört inzwischen auch zu Deutschland.“ — Mit dieser Aussage in seiner Rede zum 20. Jahrestag der Wiedervereinigung am 3. Oktober hat Bundespräsident Christian Wulff eine heftige Diskussion ausgelöst. In den Medien findet man dazu zur Zeit viele Stimmen und Beiträge.

Wenn Sie stattdessen lieber die Rede des Bundespräsidenten noch einmal hören oder nachlesen möchten, finden Sie in der Mediathek des ZDF die Rede des Bundespräsidenten zum Tag der Deutschen Einheit in voller Länge und auf  www.bundespraesident.de den vollen Text der Rede:  „Vielfalt schätzen – Zusammenhalt fördern“.

Durch den Horizont sehen

Neues Buch von Wycliff

Durch den Horizont sehen (Grafik: Wycliff)

Heiliger Geist, Vergebung, Gnade, Sünde…

Viele dieser Begriffe des christlichen Glaubens haben sich uns in der klassischen, aber etwas altertümlichen Sprache der Lutherbibel eingeprägt. Doch sind diese Wörter für uns heute mehr als nur Sonntagssprache? Ein Blick in Bibelübersetzungen für andere Völker kann ein völlig neues Licht auf biblische Wahrheiten werfen.

Mitarbeiter der Wycliff-Bibelübersetzer haben einige der interessantesten Beispiele zusammengestellt. Sie bieten überraschende sprachliche Wendungen und gewähren Einblicke in die Denk- und Lebensweise des jeweiligen Volkes.

Diese Geschichten können nicht nur ein interessantes Lesevergnügen bereiten, sondern auch in Predigten, Bibelarbeiten, Jugendstunden usw. Verwendung finden. Ein Bibelstellen- und Stichwortverzeichnis im Anhang soll den Gebrauch dafür erleichtern.

84 Seiten, Preis: nur 5,40 Euro

Das Buch im Wycliff-Buchladen kaufen

EKD-Themenheft zum Reformationstag 2010

Themenheft der EKD zum Reformationstag 2010

(via EKD) Wie wird der Reformationstag im „Halloween-Land“ Irland gefeiert? Diese und andere Fragen beantwortet ein neu erschienenes Themenheft von „Kirche im Aufbruch“.  Das Heft hat seinen inhaltlichen Schwerpunkt auf dem ökumenischen Erfahrungsaustausch mit evangelischen Kirchen anderer Länder. Mitgewirkt haben an der Entstehung des Heftes auch das Evangelische Missionswerk (EMW) und die für Ökumene und Auslandsarbeit zuständige Hauptabteilung im Kirchenamt der EKD.

Neues Länderheft „Kamerun“ beim EMW erschienen

(via EMW) Kamerun hat 2010 durch den Weltgebetstag weltweit viel Aufmerksamkeit erfahren. Mit seiner Vielfalt von Volksgruppen und Religionen, seiner Natur zwischen tropischem Regenwald im Süden und Savanne im Norden gilt es als „Afrika en miniature“. Es versammelt aber auch viele der Probleme des Kontinents – Korruption im Großen und Kleinen, fehlende Perspektiven für die Jugend, Unterdrückung von Frauen im Namen der Tradition und eine labile Wirtschaft. Dabei hat das Land auch viel Potential, seine Probleme zu lösen, nicht zuletzt ein entspanntes Verhältnis zwischen Christen und Muslimen.

Das soeben beim Evangelischen Missionswerk (EMW) in der Reihe „Weltmission heute“ erschienene Länderheft Kamerun  bietet auf 174 Seiten eine grundlegende Einführung in das Land. Die Autorinnen und Autoren wollen mit ihren Beiträgen das Interesse an diesem faszinierenden Land wach halten, denn afrikanische Länder verdienen mehr als nur kurzfristige Aufmerksamkeit.

Länderheft Kamerun beim EMW bestellen

50 Jahre EZW

Die Evangelische Zentralstelle für Weltanschauungsfragen (EZW) ist die zentrale wissenschaftliche Studien-, Dokumentations-, Auskunfts- und Beratungsstelle der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) für die religiösen und weltanschaulichen Strömungen der Gegenwart. In diesem Jahr feiert sie ihren 50. Geburtstag. Am vergangenen Samstag, 12 Juni, gab es dazu in Berlin einen Festakt.

Auf der Website des EZW findet man zwei Artikel, die die Geschichte und das Aufgabenfeld dieser Institution beschreiben: Weiterlesen

Bücher zum Thema „Islam“ in der Stadtbücherei Dillenburg

Die Stadtbücherei Dillenburg befindet sich seit letztem Jahr in den historischen Räumen des Dillenburger Stadtschlosses. Dort findet man Bücher, Zeitschriften, Zeitungen, CDs, DVDs, CD-ROMs, Hörbücher, Sachliteratur, Ratgeber, Reiseführer und vieles mehr.

In einem Lesecafé kann man bei einer Tasse Kaffee die Tageszeitung lesen. Außerdem bietet die Internetseite der Stadtbücherei die Möglichkeit, online den Bestand nach Medien zu durchsuchen. Das kann man aber auch vor Ort an einem der Computerterminals.

Bei einer Online-Katalogsuche zum Thema „Islam“ habe ich drei sehr nützliche Bücher gefunden, die man in der Stadtbücherei Dillenburg ausleihen kann: Weiterlesen

Infobrief Mission und Ökumene feiert Jubiläum

Was viele noch nicht wissen: Neben diesem Weblog gebe ich auch noch einen monatlich erscheinenden Newsletter mit Informationen zum Thema „Mission und Ökumene“ heraus, den ich per Email versende. Darin finden Sie nach Rubriken geordnet die meisten Beiträge in diesem Weblog in verkürzter Form und ohne Bilder und zusätzlich einen geistlichen Impuls.

Heute feiert dieser Newsletter Jubiläum, die Ausgabe Nr. 50 habe ich vor wenigen Minuten an rund 120 Abonnenten verschickt.

Wenn Sie diesen Newsletter auch beziehen möchten, senden Sie einfach eine Email mit dem Betreff: Newsletter bestellen an: U-Punkt-Seibert-at-googlemail-Punkt-com. Danke im Voraus für Ihr Interesse!

Wenn Sie den Newsletter irgendwann nicht mehr beziehen möchten, genügt eine kurze Email mit dem Betreff: Newsletter abbestellen, ebenfalls an: U-Punkt-Seibert-at-googlemail-Punkt-com.

NB:  Bitte -at- und -Punkt- durch @-Zeichen und Punkt-Zeichen ersetzen.  Zur Verhinderung von Spam habe ich meine E-Mail-Adresse nicht im Klartext angegeben.

Meinen Newsletter bestellen oder abbestellen können Sie aber auch gleich jetzt und hier: