Werbeanzeigen

TV-Tipp: 1000ste „Horizonte“-Sendung

(via www.hr-online.de) Am Mittwoch, 25. Januar 2012, um 23:15 Uhr kommt im HR-Fernsehen die 1000ste Sendung aus der Reihe „Horizonte“, diesmal zum Thema „Was in Gottes Namen glauben die Hessen?“

„horizonte“, die Sendung im hr-fernsehen zum Thema Religion, feiert Geburtstag. Seit 1976 im Programm, gilt es heute, die 1.000. Sendung rund um das Thema Religion zu feiern. Aus diesem Anlass hat der Hessische Rundfunk eine Exklusiv-Umfrage in Auftrag gegeben: „Was glauben die Hessen?“, durchgeführt vom Religionssoziologischen Institut der Katholischen Hochschule Freiburg im Breisgau.

In der Jubiläumssendung werden die Ergebnisse dieser repräsentativen Umfrage vorgestellt und diskutiert: Woran glauben denn nun die Hessen? Wie tief sind christliche Überlieferungen noch verwurzelt, und wie stark greifen inzwischen auch andere religiöse Traditionen raum? Was folgt aus alldem für die etablierten Kirchen und für eine zunehmend säkulare Gesellschaft?

Im Studio diskutieren unter anderem der Religionssoziologe Michael N. Ebertz, wissenschaftlicher Betreuer der hr-Umfrage, sowie Kirchenpräsident Volker Jung, Evangelische Kirche in Hessen und Nassau, sowie Bischof Dr. Franz-Peter Tebartz-van Elst, Bistum Limburg.

Im Anschluss an diese Jubiläumsausgabe präsentiert das hr-fernsehen ab 00:15 Uhr bis in den frühen Morgen „Die lange ‚horizonte‘-Nacht“ — ein „best of“ aus 1000 Sendungen.

Werbeanzeigen

TV-Tipp: „Gesichter des Islam“ auf ARTE

(via programm.ARD.de) Der TV-Sender ARTE zeigt am kommenden Donnerstag, 18.8., ab 13.55 Uhr, die vierteilige Dokumentation „Gesichter des Islam“:

„Gesichter des Islam“ ist eine dokumentarische Entdeckungsreise in die Welt von 1,5 Milliarden Muslimen. Die aufwendige Reihe führt zu Menschen, die den Islam als Religion und Lebensweise praktizieren, ihn als Weltanschauung und gesellschaftliche Kraft verstehen und modernisieren wollen. Sie führt zu Orten seiner Geschichte und in den Alltag — von Moscheen und Märkten bis zu Schulen, Werkstätten und Musikstudios. In so unterschiedliche Länder wie Saudi-Arabien und Indonesien, die Türkei und Ägypten, Deutschland, Großbritannien, Spanien und Marokko.

In den vier Dokumentationen werden bei Begegnungen und in Interviews Fragen nach aktuellen Perspektiven gestellt: Wie prägen Religion und Traditionen den Alltag? Wie entwickeln sich die Rollen von Männern und Frauen? Wie wirken die friedlichen und die gewaltsamen Aspekte des Glaubens in der islamischen Welt? Und wie offen sind islamische Gesellschaften für den Fortschritt?

 

ZDF-Doku: „Der Heilige Krieg“

(via ZDF) Im September 2011 jährt sich der Anschlag auf das World Trade Center zum zehnten Mal. Aus diesem Anlass sendet das ZDF ab kommenden Dienstag eine fünfteilige Dokumentarreihe über die Ursprünge so genannter „Heiliger Kriege“ – und spiegelt dabei beide Perspektiven. Die Filme führen vor Augen, wie im Lauf der Jahrhunderte auf christlicher und muslimischer Seite religiöse Gefühle für politische Zwecke mobilisiert und auch missbraucht wurden, und wie dabei Denkmuster entstanden, die heute noch wirksam sind. (weiterlesen)

TV-Tipp: „Dritte Welt im Ausverkauf“ auf ARTE

(via ARTE) Mit der weltweiten Wirtschafts- und Finanzkrise verschärft sich auch die ungleiche Nahrungsmittelverteilung auf der Welt. Der Dokumentarfilm „Dritte Welt im Ausverkauf“ zeigt, dass die Zahl der Hungerkatastrophen wächst und sich die Schere zwischen Arm und Reich immer weiter öffnet. (weiterlesen auf ARTE)

Auf ARTE läuft dieser Film am kommenden Dienstag, 19.4.2011 um 20:15 Uhr. (Videoausschnitte)

Lesen Sie auch:

Fernseh-Gottesdienst zum Thema „Chile“

Am Freitag, 4. März 2011 werden Frauen, Männer und Kinder in über 170 Ländern und Regionen weltweit in ökumenischen Gottesdiensten den Weltgebetstag feiern. In diesem Jahr haben chilenische Frauen die Gottesdienstordnung dazu erarbeitet. Bereits morgen, Sonntag, 6. Februar, ab 9 Uhr 30 überträgt das ZDF einen evangelischen Gottesdienst aus Wixhausen bei Darmstadt. Thema sind Glaubenserfahrungen der Menschen aus Chile.

Weitere Infos unter www.gottesdienste.zdf.de

ARTE zeigt Dokumentarfilm über Martin Luther King

Martin Luther King, Jr.

Image via Wikipedia

(via ARTE) Am Mittwoch, 2. Februar 2011,  um 20:15 Uhr zeigt ARTE den Dokumentarfilm „Dr. King, Bürgerrechtler“. Der Dokumentarfilm zeichnet das politische Porträt Martin Luther Kings von 1963 bis zu seiner Ermordung 1968. Archivaufnahmen und Zeitzeugenberichte von Freunden und Gegnern des Bürgerrechtlers vermitteln einen Eindruck von der gespannten Atmosphäre jener Zeit, auf die sich heute US-Präsident Barack Obama in seinen Reden bezieht.

Lesen Sie auch:

Martin Luther King Jr. „I have a dream!“

Günter Wallraff „Undercover“ auf ARTE

The German undercover journalist Günter Wallra...

Image via Wikipedia

(via ARTE) Ein schwarzer Migrant reist durch Deutschland und stellt die Gastfreundschaft der Einheimischen auf die Probe. Doch die Menschen, auf die er trifft, wissen nicht, dass dieser Schwarze, der sich überall als Kwami Ogonno vorstellt, in Wirklichkeit Günter Wallraff ist. Ein Jahr lang war der berühmte Undercover-Journalist perfekt maskiert und mit versteckter Kamera in der Republik unterwegs und erlebte am eigenen Leib, wie Deutsche mit schwarzen Mitbürgern umgehen.

Der Fernsehsender ARTE zeigt Wallraffs Dokumentarfilm „Schwarz auf Weiß“ am Dienstag, 25. Januar, um 20:15 Uhr. Im Anschluss folgt eine Diskussion zum Thema.

Arte zeigt „Waltz with Bashir“

„Der Film ist eine Beichte in Bildern. Und weil das, was es zu erzählen gibt, kein Heldenepos ist, sondern ein Trauma, hat Regisseur Ari Folman ihm eine ungewohnte ästhetische Form gegeben: „Waltz with Bashir“ (Trailer) ist eine animierte Filmphantasie über den Libanon-Krieg.“ (Quelle) Der TV-Sender Arte zeigt den sehenswerten Film im Rahmen eines Filmfestivals morgen, Dienstag, 23. November um 20.15 Uhr.

Waltz with Bashir – der Kampf im Kopf

ARD zeigt Dokumentarfilm „Hunger“

(via epo.de). – Fast eine Milliarde Menschen hungert, rund zehn Millionen Menschen sterben jährlich den Hungertod. Um diese unfassbaren Zahlen begreiflich zu machen, haben der renommierte Filmemacher Marcus Vetter und die Journalistin Karin Steinberger den Dokumentarfilm „Hunger“ gedreht. TV-Premiere des Films ist heute abend um 22.45 Uhr in der ARD. (weiterlesen auf epo.de)

Gehört der Islam wirklich zu Deutschland?

(via ZDF) „Der Islam gehört zu Deutschland“, sagte Bundespräsident Christian Wulff in seiner Rede zum Tag der Deutschen Einheit. Dafür erhielt er eine Menge Lob, aber es hagelte auch Proteste, vor allem aus den eigenen Reihen. Heute abend um 22.15 Uhr im ZDF diskutieren bei Maybrit Illner zum Thema „Kreuzzug 2010 – gehört der Islam wirklich zu Deutschland?“ folgende Gäste:

  • Cem Özdemir (Bündnis 90/Die Grünen), Parteivorsitzender
  • Markus Söder (CSU), Bayerischer Staatsminister für Umwelt und Gesundheit, ehemaliger CSU-Generalsekretär
  • Wolfgang Huber, ehemaliger EKD-Ratsvorsitzender
  • Aiman Mazyek, Vorsitzender des Zentralrats der Muslime in Deutschland (ZMD)
  • Michael Schmidt-Salomon, Atheist, Religionskritiker und Philosoph
  • Im Publikum: Fadi Saad, Quartiersmanager und Streetworker in Berlin-Reinickendorf

Sendung verpasst? Hier ist das Video