Werbeanzeigen

„Das Leben hat viele Saiten“

Die lettische Künstlerin Zaiga Vilde mit ihrer "Kokle" (Foto: Claudia Dewald)

Zu einem musikalischem Vortragsabend mit Zaiga Vilde lädt die Ev. Allianz Donsbach (Ev. Kirchengemeinde, Ev.-methodist. Kirche, Brüdergemeinde und CVJM) am Donnerstag, 27. Januar 2011, um 19.30 Uhr ins Dorfgemeinschaftshaus, Kellersgraben 9 nach Donsbach ein.

Zaiga Vilde kommt aus Lettland und hat in Gießen Germanistik studiert. Sie arbeitet für die dort ansässige humanitäre Hilfsorganisation „Global Aid Network“ (GAiN). Sie wird über ihr Leben, ihr Land und die Arbeit von GAiN berichten.

Umrahmt wird das Ganze durch musikalische Beiträge: Zaiga Vilde spielt das lettische Nationalinstrument „Kokle“, eine Art Tischharfe, in der seltenen 32-saitigen Konzertversion. Mit ihrer Spielweise und dem schlichten und natürlichen Klang des Instruments berührt sie die Herzen der Menschen.

Der Eintritt ist frei. Am Ausgang wird eine Spende für die Arbeit von Zaiga Vilde bei GAiN erbeten.

Weitere Informationen über Zaiga Vilde

Werbeanzeigen

Lausanne III in Kapstadt

 

 

(via Lausanner Bewegung) Vom 16. bis  25. Oktober 2010 findet in Kapstadt/Südafrika der Dritte Lausanner Kongress für Weltevangelisation (Lausanne III) statt.  4.000 Teilnehmer aus rund 200 Ländern kommen zusammen, um über Themen wie Glaube, Armut, HIV/AIDS, Verfolgung etc. zu reden. Partner des Kongresses ist die World Evangelical Alliance.

Mehr zu Lausanne III in Kapstadt

Zwei Gebetswochen zum Thema „Zeugen sein“

In den nächsten beiden Wochen finden zwei ökumenische Gebetsveranstaltungen statt, die in diesem Jahr beide unter dem Thema „Zeugen sein“ stehen:

Allianzgebetswoche vom 10. bis 17. Januar 2010

Zum 164. Mal lädt die 1846 gegründete weltweite Bewegung der Evangelischen Allianz vom 10. – 17. Januar 2010 zu einer Woche des Gebets ein. Unter dem Motto „Zeugen sein“ lädt die Deutsche Evangelische Allianz zu Gebetstreffen ein, die von den örtlichen Allianzgruppen organisiert und gestaltet werden. Wenn das Wetter es erlaubt, will ich wieder in verschiedenen Gemeinden in unserem Dekanat die Gebetsversammlungen besuchen. Ich würde mich freuen, Sie dort zu treffen.

Gebetswoche für die Einheit der Christen vom 18.-25. Januar 2010

Weitaus weniger bekannt als die Allianzgebetswoche ist in unserer Gegend die „Gebetswoche für die Einheit der Christen“. Gemeinden auf der ganzen Welt beteiligen sich an dieser Gebetswoche, die traditionell vom 18.-25. Januar (auf der Nordhalbkugel) oder zu Pfingsten (auf der Südhalbkugel) stattfindet, mit Kanzeltausch und ökumenischen Gottesdiensten. Das Thema für die Gebetswoche 2010 lautet „… und ihr seid Zeugen!“ und wurde von den Kirchen in Schottland erarbeitet.

Horizont Edinburgh 2010

Ausserdem wird in diesem Jahr das hundertjährige Jubiläum der Weltmissionskonferenz gefeiert, die im Juni 1910 in Edinburgh zum Thema „Heute Zeugnis von Christus ablegen“ stattfand und als Beginn der modernen ökumenischen Bewegung gilt.

Erlebnisse und Erfahrungen im Bergland von Peru

Unter dem Thema „Im Bergland von Peru“ steht ein musikalischer Vortragsabend, am Donnerstag, 29. Januar, ab 19.30 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Donsbach, zu dem die evangelische Allianz Donsbach einlädt. Zu Gast ist Angelika Marsch, Geschäftsführerin von Wycliff Deutschland. Angelika Marsch lebte 12 Jahre unter den Quechua Indianern in Peru. Sie wird über ihre Arbeit im Bereich der Alphabetisierung berichten. Dazu gehören natürlich auch die interessanten Erlebnisse und Erfahrungen, die mit einem solchen Aufenthalt verbunden sind. Angelika Marsch sagt: „ Durch das Berühren von anderen Kulturen gewinnt die Seele an Farbe“. Musikalisch gestaltet wird der Abend ebenfalls von Angelika Marsch, die ihre Zuhörer mit Melodien und Texten der Quechua Indianer begeistern will. Der Eintritt ist frei.

Hier ist ein Interview mit Angelika Marsch als YouTube-Clip:

Allianzgebetswoche 2009

Am kommenden Sonntag, 11. Januar, beginnt die Gebetswoche der Evangelischen Allianz, die in diesem Jahr unter dem Motto „Durch den Glauben …“ steht. Auch in den Dekanaten Dillenburg und Herborn ist die „Allianzgebetswoche“ zu Beginn des Jahres in vielen Orten eine feste Einrichtung geworden. Für viele ist sie mit einigen Berührungsängsten verbunden. Bei der Gebetswoche der Evangelischen Allianz werden meist freie Gebete formuliert. Für einen Teil der landeskirchlich geprägten Christen ist diese Praxis fremd. Sie beten vor allem mit vorgegebenen, häufig liturgischen Texten – jedenfalls im Gottesdienst. Das freie Gebet gehört für sie in die persönliche Andacht, ins „stille Kämmerlein“.

Doch die jährliche Allianzgebetswoche ist auch eine tolle Möglichkeit, einmal über die Grenzen des eigenen Kirchturms zu schauen. Und mit Christen Gemeinschaft zu leben, die einen etwas anderen „Stallgeruch“ haben als wir. Darum nur Mut: Lassen Sie sich darauf ein, zusammen mit anderen Christen Gott zu loben, über den uns alle verbindenden Glauben nachzudenken und zu Beginn des Jahres gemeinsam Gott wichtige Anliegen vorzutragen. Grund zu beten gibt es sehr viel — dazu müssen Sie nur die Zeitung aufschlagen.

Das Gelingen einer Gebetsversammlung hängt auch davon ab, wieviel Mühe sich die gastgebenden Gemeinden und Versammlungsleiter damit geben. Manchmal wird es eher einfallslos und langweilig sein, doch manche Gebetsversammlungen sind auch sehr lebendig und kreativ. Lassen Sie sich überraschen und schreiben Sie mir hinterher, wie Sie die Gebetsversammlungen fanden.

Allianzgebetswoche 2008

334.jpgHeute beginnt die Allianzgebetswoche, die bis zum kommenden Sonntag dauert und in diesem Jahr unter dem Thema „Weil ER lebt!“ steht. Evangelische Christen unterschiedlicher Prägung kommen zusammen, um sich zu Beginn des neuen Jahres im Gebet gemeinsam neu auf Gott auszurichten. Man kann dabei mal über den Tellerrand der eigenen Gemeinde blicken und erlebt interessante — wenn auch nicht immer einfache — Begegnungen mit anderen Christen aus der Evangelischen Landeskirche und verschiedenen evangelischen Freikirchen.

Die Allianzgebetswoche wird in den Gemeinden unseres Dekanats ganz unterschiedlich gestaltet, in manchen Orten beginnt sie wegen der hessischen Schulferien auch erst eine Woche später. Ich will auch in diesem Jahr wieder versuchen, Gebetsversammlungen in verschiedenen Orten zu besuchen. Wenn Sie mich dort treffen, sprechen Sie mich ruhig an.

Mehr zur Allianzgebetswoche findet man auf der Webseite der Deutschen Evangelischen Allianz.

Bei idea gibt es ein Pro & Contra zum Thema Muss man als Christ frei beten?

(Bildnachweis: Evangelische Allianz in Deutschland)

„Micha-Initiative“ gegen weltweite Armut

Weltweit ruft am 14. Oktober die internationale Micha-Initiative mit Gottesdiensten und Aktionen zur Bekämpfung der Armut auf. Anlass ist der 17. Oktober 2007, der Aktionstag der Vereinten Nationen gegen Armut. Die Initiative, die hierzulande von der Deutschen Evangelischen Allianz verantwortet wird, hat ein Materialpaket zusammengestellt, mit dem Gemeinden einen Gottesdienst zum Micha-Sonntag gestalten können. Hartmut Steeb, Generalsekretär der Deutschen Evangelischen Allianz: "Es kann uns einfach nicht gleichgültig lassen, wenn täglich 20.000 Kinder an Mangel und Hunger sterben, obwohl die Menschheit die Mittel hätte, ihnen zu helfen. Gottes Wort mahnt zur Barmherzigkeit, Liebe und Gerechtigkeit. Das dürfen wir nicht überhören." Die Micha-Initiative ist eine weltweite Kampagne, die Christinnen und Christen zum Engagement gegen Armut motiviert und sich für die Erreichung der Millenniumsentwicklungsziele stark macht.

(Quelle: EKD-Newsletter 260, die Links habe ich hinzugefügt)

Neujahrstag und Fastenzeit

Morgen ist ein wichtiger Tag für zwei Weltreligionen: Für die Juden beginnt mit dem Neujahrsfest Rosch Haschana das neue Jahr — nach ihrer Zeitrechnung ist es das Jahr 5768. Für die Muslime beginnt der Fastenmonat Ramadan, in dem sie sich durch Koranlektüre, Gebetsübungen und Verzicht auf Speisen und Getränke, Genussmittel und Geschlechtsverkehr von Sonnenauf- bis Sonnenuntergang auf die Nacht Lailat-ul-Qadr vorbereiten, in der Mohammed die erste Sure des Koran empfangen haben soll.

Die Evangelische Allianz ruft mit ihrer Aktion „30 Tage Gebet für die islamische Welt“ auch in diesem Jahr dazu auf, besonders in dieser Zeit für die Muslime zu beten.