Werbeanzeigen

„Ohne Sprache geht es nicht“

Netzwerktreffen

Netzwerktreffen in Herborn: Dazu kommen im Schnitt 25 ehrenamtlich in der Flüchtlingsarbeit engagierte Helfer im „Haus der Kirche und Diakonie“ am Hintersand zusammen. (Foto: U. Jung)

HERBORN (uju). Wenn Flüchtlinge keine Bildung bekommen, nimmt man ihnen jegliche Zukunftsperspektive. Darüber sind sich die im ehemaligen Dillkreis engagierten Helfer einig. Und sie wollen etwas dagegen unternehmen. Weiterlesen

Werbeanzeigen

Faire Woche 2009

Unter dem Motto „Perspektiven schaffen. Fair handeln!“ findet vom 14. bis 27. September 2009 die bundesweite Faire Woche statt. Zum achten Mal werden Weltläden, Aktionsgruppen, kirchliche Initiativen, Supermärkte, Agenda-Gruppen und viele weitere Akteure mit mehreren tausend Veranstaltungen den Fairen Handel mit den Ländern des Südens in den Blickpunkt der Öffentlichkeit stellen. Weiterlesen

Dritte Nacht der Offenen Kirchen

Am Samstag, 13. September 2008, startet die dritte Dill-Kirchen-Nacht, wieder mit vielfältigen Programmpunkten und begleitenden Aktionen. Holger Jörn Becker-von Wolff, der Öffentlichkeitsreferent für die Evangelischen Dekanate in Dillenburg und in Herborn, koordiniert zum dritten Mal diese ökumenische Aktion. Weiterlesen

Ökumenischer Gesprächskreis beschäftigt sich mit Freikirchen

Neben den beiden großen Kirchen — der Evangelischen Landeskirche und der Katholischen Kirche — gibt es in unserer Gegend bekanntermaßen eine ganze Reihe von alteingesessenen und neueren Freikirchen. Für viele ist die Fülle der Namen verwirrend: Adventisten, Brüdergemeinde, Calvary Chapel, Christliche Versammlung, Christliches Zentrum, Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde, Freie Evangelische Gemeinde, Methodisten — um nur einige zu nennen. Worin liegen eigentlich die Unterschiede zwischen all diesen Gemeinden? Wie sind sie entstanden? Und warum sind sie gerade in unserer Gegend so zahlreich?

Mit diesen und ähnlichen Fragen werden sich die Teilnehmer des im vergangenen Jahr neu gegründeten Ökumenischen Gesprächskreises bei ihrem nächsten Treffen am Mittwoch, 23. Januar um 19.30 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus in Manderbach befassen. Nach einem Kurzreferat von Dr. Ulrich Bister aus Herborn, der sich bestens in der heimischen Kirchengeschichte auskennt, gibt es Zeit zum Austausch über das Thema „Freikirchen im Dillkreis“.

Der Ökumenische Gesprächskreis findet alle zwei Monate an wechselnden Orten im Dekanat Dillenburg statt. Christen verschiedener Konfessionen und unterschiedlicher geistlicher Prägung nehmen daran teil.

Weitere Fragen zu dem Gesprächskreis beantwortet: Dr. Uwe Seibert, Telefon 02771 / 800367

Eine-Weltladen war aktiv beim Tag der Vereine

Gestern fand bei schönstem Spätsommerwetter der „Tag der Vereine“ in Dillenburg statt, bei dem auch die Evangelische und die Katholische Kirchengemeinde Dillenburg mit einem gemeinsamen Stand präsent waren. Am Wilhelmsplatz vor der Katholischen Kirche gab es ein Kirchencafé, Informationen zu den beiden Gemeinden und ihren Kindertagesstätten, sowie zur Jugendinitiative Dillenburg. In der Krypta der katholischen Kirche gab es zu jeder vollen Stunde geistliche Musik oder einen geistlichen Impuls.

Auch der Eine-Weltladen Dillenburg war aktiv beteiligt: Im ökumenischen Kirchencafé konnte man fair gehandelten Kaffe und Orangensaft trinken und an den Tischen gab es Informationen zum Thema „Fairer Welthandel“.

weltladen01Der Stand des Eine-Weltladens beim Tag der Vereine (Foto: Uwe Seibert)

Die Mitarbeiter des Eine-Weltladens hatten einen kleinen Stand aufgebaut, an dem man Kaffee, Tee, Schokolade und andere fair gehandelte Waren kaufen konnte und die Passanten freuten sich über die anlässlich der „Fairen Woche“ verteilten Kaffee-, Tee- und Schokolade-Proben und ließen sich gerne weiter über den Fairen Handel informieren.

weltladen02Die Passanten freuten sich über die anlässlich der „Fairen Woche“ verteilten Kaffee-, Tee- und Schokolade-Proben (Foto: Uwe Seibert)

Tipp: Fair gehandelte Waren kann man in rund 800 Weltläden, zahlreichen Bio- und Naturkostläden, sowie in 24.000 Supermärkten kaufen – auch im Dillkreis – oder online bestellen, z.B. bei der gepa und bei El Puente. Fair gehandelte Waren erkennt man am TransFair-Siegel.

Kakaobohnen und Kinderarbeit

Gestern abend kam im Polit-Magazin Monitor ein Bericht über die Kakao- und Schokoladen-Industrie hier in Deutschland, aus dem hervorging, dass noch immer Kakaobohnen mit Kinderarbeit geerntet werden. Walter Jungbauer, einer der Autoren des Gemeinschaftsblogs „Theolounge“ hat dazu einen lesenwerten Beitrag geschrieben.

Tipp: Fair gehandelte Schokolade kann man in rund 800 Weltläden, zahlreichen Bio- und Naturkostläden, sowie in 24.000 Supermärkten kaufen — auch im Dillkreis — oder online bestellen, z.B. bei der gepa und bei El Puente. Fair gehandelte Schokolade erkennt man am TransFair-Siegel.

Mehr zum Thema Faire Schokolade

Faire Woche 2007: Afrikanissimo – entdecke die Vielfalt

Vom 17.-30. September findet die sechste „Faire Woche“ statt, eine bundesweite Aktionswoche rund um den Fairen Handel. In diesem Jahr ist der Schwerpunkt Afrika, das Motto lautet „Afrikanissimo — entdecke die Vielfalt“. Auch in Dillenburg sind anlässlich der Fairen Woche Aktionen geplant. So wird beim Tag der Vereine am 16.9. der Eine-Weltladen an der Katholischen Kirche in Dillenburg fair gehandelte Produkte aus Afrika verkaufen. Am 21.9. veranstaltet der Eine-Weltladen dann einen Afrikanischen Kochabend im Pfarrsaal der Katholischen Kirche.


Fairer Handel — auch im Dillkreis

Fairer Handel hilft

  • den Kleinbauern und Handwerkern in der so genannten „3. Welt“, weil sie einen gerechten Lohn für ihre Arbeit erhalten
  • Ungerechtigkeiten in der Weltwirtschaft zu überwinden
  • den Lebensraum zu bewahren, da die meisten fairen Produkte auch nach ökologischen Kriterien angebaut werden

transfair_logoMit dem Fairtrade-Siegel werden Produkte ausgezeichnet, die zu festgelegten fairen Bedingungen gehandelt wurden. Produkte mit dem Fairtrade-Siegel sind in Supermärkten, Kantinen und Cafés, Naturkostläden, Weltläden, Reformhäusern und im Internet (z.B. bei Gepa) erhältlich.

Auch im Dillkreis gibt es die Möglichkeit, fair gehandelte Waren zu kaufen, z.B. in einem der folgenden Weltläden:

  • Eine-Weltladen Dillenburg
    Kath. Kirche, Eingang Wilhelmsplatz
    MI: 9:30-11:00 Uhr
    SA/SO: vor und nach dem Gottesdienst
    SA: ab 16:30 Uhr, SO: ab 10 Uhr
  • Weltladen Eisemroth
    Ev. Gemeindehaus, Übernthaler Str. 13
    MI: 16:30-18:30 Uhr, SA: 10:00-12:00 Uhr
    Internetseite
  • Eine-Welt-Laden des CVJM Frohnhausen
    Fam. Hardt, Erlenstr. 9
    MI: 17.30-19.00 Uhr
  • Eine-Weltladen Haiger
    Ev.Gemeindehaus, Frigghof 4
    DI: 10:00-11:30 Uhr, DO: 16:00 -18:00 Uhr
    SO: ca. 11:00-11:30 Uhr
    Internetseite
  • Eine-Weltladen Herborn
    Kath. Kirche, Schloßstr. 15 (im Turm)
    DO: 17:30-19:00 Uhr
    SO: nach dem Gottesdienst 14täg.
  • Eine-Weltladen Schönbach
    Ev. Gemeindehaus, Am Kirchberg 12
    DI: 10:00-11:00 Uhr, DO: 17:00-18:00 Uhr,
    SO: nach dem Gottesdienst 11:30-12:00
  • Einen Eine-Welt-Verkauf gibt es auch in Sinn:
    Kath. Kirche, Hochstraße 11, Sinn
    1. Sonntag im Monat (außerhalb der Schulferien)
    nach dem Gottesdienst ca. 11:30 – 12:00

Das Angebot der oben genannten Weltläden umfasst fair gehandelten Kaffee, Tee, Kakao und Schokolade, Trockenfrüchte, Honig, Wein, Reis, Nudeln und anderes mehr. Schauen Sie sich am besten einmal zu den genannten Zeiten dort um.

Möchten Sie sich darüber hinaus für den fairen Handel engagieren? Weltläden werden von ehrenamtlichen Teams betreut, die sich immer über neue motivierte Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen freuen.

Mehr zum Thema: ,

%d Bloggern gefällt das: