Werbeanzeigen

Gemeinden beten für Gemeinden

(via www.ev-dill.de) Die evangelischen Kirchengemeinden in den Dekanaten Dillenburg und Herborn möchten bis zum Jahresende füreinander beten. Zu dieser Idee, die aus der Zukunftswerkstatt im Februar erwachsen ist, laden der Dillenburger Dekan Roland Jaeckle und die noch amtierende Herborner Dekanin Annegret Puttkammer die evangelischen Christen in der Region recht herzlich ein.

Jeden Sonntag wird im Gottesdienst eine andere Gemeinde oder ein übergemeindlicher Dienst für eine Woche in die Fürbitte eingeschlossen. Der genaue Gebets-Plan ist in der Dokumentation zur Zukunftswerkstatt abgedruckt, man kann aber auch unter www.ev-dill.de/glauben-leben/zukunftswerkstatt/gebetskalender.html online nachlesen.

Werbeanzeigen

Neu gestaltete Dekanatsseite jetzt online

Die neu gestaltete Internetseite der Dekanate Dillenburg und Herborn

Was lange währt, wird endlich sehr gut! Seit Monaten hat Holger Jörn Becker-von Wolff, unser Referent für Öffentlichkeitsarbeit, hart daran gearbeitet. Jetzt ist die neu gestaltete Internetseite der Dekanate Dillenburg und Herborn online gegangen. Schauen Sie sich die neue Seite am besten gleich mal an. Meinen Arbeitsbereich finden Sie hier.

Ein kleiner Wermutstropfen für mich: Links zu Beiträgen auf der alten Dekanatsseite stimmen jetzt leider nicht mehr. Alles das, was auf meinem Blog auf die alte Dekanatsseite hinweist, muss ich nun in den nächsten Wochen überarbeiten.

Mit Musik, Tanz und Theater gegen Rassismus

(hjb) Die Musik-, Tanz- und Theatergruppe „Team iThemba“ aus Südafrika ist vom 5. bis 8. November zu Gast in Driedorf und umliegenden Gemeinden. Die sieben jungen Künstler verschiedener Hautfarbe befinden sich auf Deutschland-Tournee, um mit hiesigen Jugendlichen durch Theaterstücke, Tänze, Lieder und persönliche Erfahrungsberichte über Aids, Rassismus, Gewalt, Toleranz und Versöhnung sowie über den Glaubens ins Gespräch zu kommen. Weiterlesen

Mit Musik, Tanz und Theater gegen Gewalt und Rassismus

team-ithemba2Gastiert vom 13. bis 17. November im Hohen Westerwald: die Musik-, Tanz- und Theatergruppe „Team iThemba“ aus Südafrika. (Foto: Veranstalter)

FUCHSKAUTE/DRIEDORF. Die Musik-, Tanz- und Theatergruppe „Team iThemba“ aus Südafrika ist vom 13. bis 17. November zu Gast im Hohen Westerwald. Die sieben jungen Künstler verschiedener Hautfarbe befinden sich auf Einladung von „Jugend für Christus Deutschland e.V.“ von April bis November auf Deutschland-Tournee, um mit hiesigen Jugendlichen durch Theaterstücke, afrikanische Tänze, Lieder und persönliche Erfahrungsberichte über Themen wie Aids, Rassismus, Gewalt und Versöhnung sowie auch über die Auswirkungen ihres christlichen Glaubens ins Gespräch zu kommen.

Im Mittelpunkt ihres Gastspiels im Hohen Westerwald stehen vom 13. bis 16. November vier Jugendabende, zu denen vier evangelische Kirchengemeinden aus dem Westerwaldkreis (Emmerichenhain, Liebenscheid, Neukirch und Rennerod) und fünf aus dem Lahn-Dill-Kreis (Beilstein-Rodenroth, Breitscheid-Medenbach, Driedorf, Rabenscheid und Schönbach) im Rahmen ihrer gemeinsamen jugendkulturellen Veranstaltungsreihe „Windows to heaven“ dekanats- und länderübergreifend einladen. Die beiden ersten Jugendabende am Dienstag und Mittwoch finden in der Kulturscheune der Fuhrländer AG auf der Fuchskaute bei Willingen statt, die beiden folgenden am Donnerstag und Freitag in der evangelischen Kirche in Driedorf. Beginn ist jeweils um 19.30 Uhr.

Des Weiteren stehen für das „Team iThemba“ an den Vormittagen vier Schuleinsätze auf dem Programm, die sie am 13. und 14. November in die Haupt- und Realschule nach Rennerod führen und am 15. und 16. November in die Westerwaldschule nach Driedorf. Abschließend gestalten die jungen Südafrikaner am 17. November einen gemeinsamen „Konfi-Vormittag“ der neun beteiligten Kirchengemeinden im evangelischen Gemeindezentrum in Driedorf mit.

Nähere Informationen zu allen Veranstaltungen sowie zum „Team iThemba“ gibt es unter Tel. 02779/331 oder 02667/969055 sowie unter www.ithemba.de im Internet.

Zweite Nacht der offenen Kirchen am 9. September

Nach dem großartigen Erfolg im vergangenen Jahr findet die zweite Nacht der offenen Kirchen am Samstag, 9. September, von 18 Uhr an bis Mitternacht statt.

An 19 Veranstaltungsorten laden die beteiligten Gemeinden diesmal zu Raum- und Klangerlebnissen ein. Ein Höhepunkt wird das Rockmusical RUTH in der Evangelischen Stadtkirche Herborn sein. Katharina Leha hat das Rockmusical nach der alttestamentlichen Erzählung komponiert. Im Dietzhölztal werden in allen vier evangelischen Kirchen unterschiedliche Konzerte angeboten, zum Beispiel das Konzert in der Evangelischen Kirche in Steinbrücken: Lyrik trifft Gitarre. Der Sänger Thomas Werres spielt und singt einige seiner persönlichen Lieder. In Dillenburg wird es in der Katholischen Kirche Herz Jesu getanzte Psalmworte geben. In Driedorf, Haiger und Hirzenhain werden die Gotteshäuser als Gebäude viele Menschen anlocken: Das Dach der Driedorfer Barockkirche wurde aufwendig saniert, nach erfolgter Sanierung steht die Stadtkirche Haiger wieder der Öffentlichkeit zur Verfügung und in Hirzenhain-Bahnhof steht erstmals der Kirchturm der Friedenskirche den Besuchern offen. Noch eine Neuerung gibt es: Der Aktion schließen sich auch Gemeinden aus den benachbarten Dekanaten Gladenbach und Biedenkopf an. Um Mitternacht endet die Aktion mit einem ökumenischen Taizé-Gottesdienst in der Katholischen Kirche St. Petrus in Herborn.

Weitere Informationen, u.a. Tourtipps, finden Sie im Internet: www.dill-kirchen-nacht.de.

Downloads