Werbeanzeigen

Angebote zur Fairen Woche 2016 in Herborn und Dillenburg

Mitte September – vom 16. bis 30. September – ist es wieder soweit: Zum 15. Mal lädt die bundesweite Faire Woche dazu ein, die Vielfalt des Fairen Handels kennen zu lernen.

csm_fw_logo_gruen_website_datum_2016_48a61ca0e1

Unter dem Motto „Fairer Handel wirkt!“ zeigen die Veranstalter, was der Faire Handel bewirkt und wie er die Lebens- und Arbeitsbedingungen der Menschen, die hinter den Produkten stehen, verbessert. Am besten können das natürlich die Produzent/innen selbst. Deshalb sind auch in diesem Jahr wieder zehn Vertreter/innen von Handelspartnern während der Fairen Woche in Deutschland unterwegs, um von ihrer Arbeit zu berichten.

Im Rahmen der fairen Woche bekommt der Herborner Weltladen (Schulhofstr. 2) gleich zwei Mal Besuch von ProduzentInnen aus Peru:

  • Am Samstag, dem 17. September von 13 bis 15 Uhr ist eine Kartoffelbäuerin und die Geschäftsführerin der Kleinbauern Kooperative Agropia aus Peru zu Gast – begleitet von der Fairtrade-Firma Welt-Partner Ravensburg. Von Agropia stammen leckere Kartoffelchips, die dann auch verkostet werden.
  • Am Montag , dem 26. September ab 19 Uhr stellt Faustino Flores Meneses von Hilos y Colores aus Peru – begleitet von der Fairtrade-Firma GLOBO –  im Rahmen der Reihe „Die Welt zu Gast im Weltladen“  peruanische Textilkunst (Gürtel und Taschen) vor.

Im Weltladen Dillenburg (Hauptstr. 93) gibt es ebenfalls zwei Aktionen im Rahmen der fairen Woche:

  • Am Donnerstag, dem 22. September (zugleich der „Hessische Tag der Nachhaltigkeit“) gibt es eine Handysammelaktion. An diesem Tag können Sie zwischen 9.30 Uhr und 18 Uhr im Weltladen Dillenburg Ihr(e) Althandy(s) und dazu gehörende Ladekabel und Akkus abgeben oder in eine dort aufgestellte Sammelbox einwerfen – bitte vorher alle Daten löschen und die SIM-Karte entfernen!
  • Am Samstag, dem 24. September von 10 bis 13 Uhr gibt es eine faire Verkostungsaktion mit glutenfreien Waffeln aus Quinoamehl. Zugleich können Kunden sich auch über die Wirkungen des Fairen Handels informieren.

Besuchen Sie doch die eine oder andere Veranstaltung und lernen Sie den Fairen Handel (neu) kennen.

Mit mehr als 2.000 Veranstaltungen ist die Faire Woche die größte Aktionswoche des Fairen Handels in Deutschland. Veranstaltet wird sie vom Forum Fairer Handel e.V., dem bundesweiten Netzwerk des Fairen Handels, in Kooperation mit TransFair e.V. und dem Weltladen-Dachverband e.V.

Weitere Informationen sowie einen Veranstaltungskalender finden Sie unter www.fairewoche.de.

Werbeanzeigen

Faire Woche 2014 – auch in Dillenburg

faire-woche.de_mein-plakatDie Faire Woche, die bundesweit größte Aktionswoche zum Fairen Handel, findet in diesem Jahr zum 13. Mal statt.  Auch in Dillenburg haben Verbraucherinnen und Verbraucher die Gelegenheit, in dieser Zeit den Fairen Handel kennen zu lernen.

Im Weltladen in der Hauptstraße können sie dann unter anderem leckere Kakaoprodukte testen, erfahren wie Schokolade hergestellt wird und warum es sinnvoll ist, fair gehandelte Schokolade zu kaufen. Außerdem gibt es am Samstag, 12.9. von 10 bis 13 Uhr eine Fotoaktion: Wer möchte, kann sich mit seinem Lieblingsprodukt fotografieren und daraus ein Plakat zum Thema „Ich bin Fairer Handel“ machen lassen.

Am Dienstag, 16.9. wird ein Mitarbeiter des Weltladens, Dr. Uwe Seibert, in der AWO-Kindertagesstätte am Zwingel mit den älteren Kindern darüber nachdenken, ob Schokolade an Bäumen wächst.

Kontakt: Weltladen Dillenburg, Tel. 02771 / 330 555 1

Weiterlesen

Mit fairen Kaffeepausen zum Weltrekord

(via Faitrade Deutschland) Fairtrade Deutschland lädt im Rahmen der Fairen Woche ein: „Gemeinsam mit Ihnen wollen wir am 30. September, dem offiziellen Tag des Kaffees, bundesweit bei fairen Kaffeepausen gerechtere Handelsalternativen sichtbar machen und rufen auf zum Weltrekordversuch im fairen Kaffee-Trinken. Unser Ziel: mindestens 500.000 Tassen Fairtrade-Kaffee an einem Tag. “ (weiterlesen bei Faitrade Deutschland)

Faire Woche 2011: „Fair ist mehr“

(via Faire Woche) „Fair ist mehr!“ lautet das Motto der Fairen Woche 2011, die vom 16. bis zum 30. September 2011 stattfindet. Inhaltlich gefüllt wird das Motto durch Zusätze wie „Fair ist mehr – mehr Lebensqualität“, „- mehr Vertrauen“, – „mehr Gerechtigkeit“ und -„mehr Perspektiven“. In diesem Jahr feiert die Faire Woche zehnjähriges Jubiläum. Weiterlesen

Neue Internet-Seite zum Fairen Handel

(via GEPA) Rechtzeitig zur Fairen Woche geht www.fairtrade.de online. Die neue Seite erklärt den Fairen Handel aus der Perspektive von Produzenten, Händlern und Verbrauchern. Welchen Weg hat ein Produkt hinter sich? Wer produziert es? Können Produzentinnen und Produzenten vom Fairen Handel leben? Das sind nur einige der Fragen, auf die die neue Webseite versucht, Antworten zu finden. Sie gibt einen Überblick und liefert Hintergründe aus der Sicht von Produzenten, Händlern und Konsumenten. (weiterlesen bei GEPA)


Zur fairen Woche gibt es wieder ein „faires Kochduell“

Auch 2010 gibt es wieder ein faires Kochduell (Foto: privat)

(hjb). „Fair schmeckt mir!“ – so lautet das Motto der diesjährigen „Fairen Woche“, die vom 13. bis 26. September bundesweit stattfindet. Dieses Jahr veranstaltet die Evangelische Jugend im Dekanat Herborn gemeinsam mit der katholischen Fachstelle für Jugendarbeit Lahn-Dill-Eder am Freitag, 17. September, 18 Uhr in der Fritz-Philippi-Schule in Breitscheid wieder ein faires Kochduell. Weiterlesen

Faire Woche 2010

Faire Woche 2010

Grafik: Faire Woche 2010

(via: Faire Woche 2010) Die Faire Woche ist eine bundesweite Aktionswoche rund um das Thema Fairer Handel. Auch 2010 sind zahlreiche Veranstaltungen von Weltläden, Aktionsgruppen, Supermärkten, Kantinen und Einzelpersonen geplant, mit dem gemeinsamen Ziel, den Fairen Handel in Deutschland noch stärker ins öffentliche Bewusstsein zu rücken.

Die Faire Woche 2010 findet vom 13. bis 26. September 2010 statt. Der Schwerpunkt liegt dieses Jahr auf dem Genuss fair gehandelter Produkte zu Hause, aber auch in der Gastronomie. Entsprechend soll der Slogan „Fair schmeckt mir!“ vor allem Lust auf das Ausprobieren der leckeren Vielfalt fair gehandelter Produkte machen.

Faire Woche 2009

Unter dem Motto „Perspektiven schaffen. Fair handeln!“ findet vom 14. bis 27. September 2009 die bundesweite Faire Woche statt. Zum achten Mal werden Weltläden, Aktionsgruppen, kirchliche Initiativen, Supermärkte, Agenda-Gruppen und viele weitere Akteure mit mehreren tausend Veranstaltungen den Fairen Handel mit den Ländern des Südens in den Blickpunkt der Öffentlichkeit stellen. Weiterlesen

Faire Woche 2008

Vom 15. bis 28. September 2008 findet die „Faire Woche 2008“ statt. Diesmal steht sie unter dem Leitmotiv „“Doppelt gut! Bio im Fairen Handel“. Wieder sind zahlreiche Veranstaltungen von Weltläden, Aktionsgruppen, Supermärkten, Kantinen und Einzelpersonen geplant, mit dem gemeinsamen Ziel, den Fairen Handel in Deutschland noch stärker ins öffentliche Bewußtsein zu rücken.

(Grafik: Faire Woche 2008)

Seit Anfang Mai können Beteiligte ihre Veranstaltungen in den Faire Woche-Aktionskalender eintragen und im Anschluss kostenfreie Aktionsmaterialien bestellen.

Weitere Informationen gibt es auf der Webseite der Fairen Woche

Fairer Kaffee in die Kirchen

transfairDer „faire Handel“ boomt. In Deutschland erhöhte sich der Umsatz mit fair gehandelten Produkten im vergangenen Jahr um 50 Prozent auf 110 Millionen Euro. Hauptprodukte sind Kaffee, Bananen und Süßwaren. Brot für die Welt und der Evangelische Entwicklungsdienst (EED) setzen sich dafür ein, dass „fairer Kaffee in die Kirchen“ kommt. Bei der Fairen Woche in Berlin stellten die beiden Hilfswerke ihre gleichnamige Aktion vor. Eröffnet wurde die Kaffeetafel durch Prälat Stephan Reimers, dem Bevollmächtigten des Rates der EKD. „Kaffee-Erzeuger leben oft in bitterer Armut“, betonte Reimers, der Aufsichtsratsmitglied des EED ist. Dass es auch anders gehe, mache der faire Handel deutlich. Den kleinbäuerlichen Produzenten werde für ihre Erzeugnisse ein garantierter und fairer Mindestpreis gezahlt, der über dem oft ruinös niedrigen Weltmarktpreis liege. „Der Fairtrade-Preis berücksichtigt die tatsächlichen Produktionskosten und er verschafft den Erzeugern ein sicheres Einkommen“, so Reimers.

http://www.ekd.de/aktuell_presse/pm92_2007_eed_fairer_handel.html
http://www.ekd.de/aktuell/55063.html

(Quelle: EKD-Newsletter Nr. 259, 25. September 2007)