Werbeanzeigen

Missionsfest mit der VEM in Eisemroth

Am kommenden Sonntag, 2. September 2007, feiert die Evangelische Kirchengemeinde Siegbach ihr Missionsfest. Beginn ist um 10.30 Uhr mit einem Festgottesdienst in der Evangelischen Kirche in Eisemroth. Die Predigt hält Hermann Bollmann, der ehemalige Leiter des Referates Öffentlichkeitsarbeit der Vereinten Evangelischen Mission (VEM). Ab 14.00 Uhr wird dann Daniel Richebächer, der als Volontär der VEM eingesetzt wird, im Gemeindehaus einen „frischen und lebhaften“ Eindruck von der Arbeit der VEM in Tansania vermitteln. Danach lädt die Gemeinde zu Kaffee und Kuchen ein.

Auch in diesem Jahr möchte die Kirchengemeinde Siegbach Projekte der VEM unterstützen: eine Schule in Tansania, ein Waisenhaus in Indonesien und ein Projekt für verarmte Menschen in Namibia.

Werbeanzeigen

VEM-Aktivitäten auf dem Kirchentag

In wenigen Tagen beginnt der Evangelische Kirchentag in Köln. Neben Globalisierung, Klimawandel und G8-Gipfel werden Themen wie die „Zukunft der Kirche und die Ökumene“, „Rückkehr der Religion nach Europa“ und „Religion und Medien“ beim Kirchentag eine wichtige Rolle spielen.

Auch die Vereinte Evangelische Mission (VEM) wird auf dem Kirchentag vielseitig vertreten sein: im Zentrum Mission in der Stephanuskirche, auf der Kölner Messe und im Zentrum Jugend. Dazu gibt es die folgenden Informationen der VEM

„Mission in einer Gemeinschaft von Kirchen – die Vereinte Evangelische Mission als Modell“ lautet der Titel einer besonderen Veranstaltung der VEM auf dem 31. Deutschen Evangelischen Kirchentag in Köln. Der tansanische Generalsekretär der VEM, Dr. Fidon Mwombeki erläutert dabei die Vision und die Arbeitsformen der VEM. Er wird ergänzt durch Beiträge von Pfarrerin Debora Sinaga aus Indonesien, Bischof Dr. Benson Bagonza aus Tansania und Oberkirchenrat Wilfried Neusel von der Evangelischen Kirche im Rheinland. Die Veranstaltung in englischer Sprache findet statt am Samstag, 9. Juni, von 14.30 bis 16.30 Uhr im Zentrum Mission in der Stephanuskirche, Brehmstraße 6, in Köln-Riehl.

Weitere Höhepunkte im Programm dieses Veranstaltungszentrums sind „Aids und Armut in Namibia“ (7. Juni, 15.45 bis 17.45 Uhr) oder in dem Podiumsgespräch zur Situation im Kongo nach den Wahlen (8. Juni, 10.45 bis 12.45 Uhr). Bei „Leben zwischen Welten und Kulturen“ geht es um Erfahrungen eines Deutschen in West Papua und Erfahrungen eines Papuas in Europa (8. Juni, 14.15 bis 15.45 Uhr).

Über Ansätze von Missionsarbeit heute können Sie sich in den Veranstaltungen „Mission and Empire: Prophetische Theologie für das 21. Jahrhundert“ mit der brasilianischen Theologin Dr. Nancy Cardoso Pereira informieren (7. Juni, 10.45 bis 12.45 Uhr) oder im Partnerschaftsforum (in englischer Sprache) am 8. Juni, 15.45 bis 17.45 Uhr). In dem Podiumsgespräch „Wir evangelisieren Deutschland“ berichten Missionare aus Migrationskirchen von ihrer Motivation und ihren Erfahrungen (7. Juni, 14 bis 15.30 Uhr).

Das Podium Weltmission des Evangelischen Missionswerks in Deutschland (EMW) steht unter dem Thema „In der Regel frei – das Leben in ökumenischen Kommunitäten hier und weltweit“ und findet ebenfalls im Zentrum Mission statt (9. Juni, 10.45 bis 12.45 Uhr).

Weitere VEM-Aktivitäten auf dem Kirchentag sind der große Stand mit Kochinsel (Stand B 02, Halle 10.1), das Zentrum Jugend am Tanzbrunnen, Rheinparkweg 1 in Köln-Deutz, und die breit angelegte Präsentation der VEM, des Gemeindedienstes für Mission und Ökumene und anderer Eine-Welt-Initiativen auf dem Abend der Begegnung am 6. Juni ab 18.30 Uhr, die unter dem Motto „Weltweite Ökumene“ rund um die St. Andreas-Kirche an der Komödienstraße in der Kölner Innenstadt stattfindet. Eine Veranstaltung besonderer Art erwartet die Besucher des „Afrikanischen Nachtgebets“ in der Trinitatiskirche, Filzengraben 6 in der Kölner Altstadt, das in der Nacht von Freitag auf Samstag stattfindet (8. Juni, 23 Uhr, bis 9. Juni, 4.30 Uhr).

Das vollständige Programm kann unter www.vemission.org/arbeitsbereiche/vem-auf-dem-kirchentag herunter geladen werden.

Mehr zum Kirchentag in Köln:

Rumidjah, eine Christin in Indonesien

Heute abend (26.02.2007, 23.10 – 00.40 Uhr) gibt es auf Arte einen sehenswerten Dokumentarfilm über den Alltag von Christen in Indonesien. „Rumidjah, eine Christin in Indonesien“ erhielt 2004 in Amsterdam den Großen Preis des Internationalen Dokumentarfilmfestivals und wurde 2005 unter anderem auf dem Internationalen Dokumentarfilmfest München und dem Sundance Film Festival ausgezeichnet.