Leben in einem geistlichen Orden

Pater Andreas Reichwein gehört zum Orden der Jesuiten (Bild: Uwe Seibert)

Am Donnerstag, dem 25.11., ist das letzte Treffen des Ökumenischen Gesprächskreises in diesem Jahr. Diesmal geht es um das Thema „Leben in einem geistlichen Orden“. Pater Andreas Reichwein (S.J.), der seit ein paar Monaten als Priester im pastoralen Raum Dillenburg tätig ist, gehört zur katholischen Ordensgemeinschaft der Jesuiten. Er wird darüber berichten, was es für ihn bedeutet, als Jesuit zu leben und wohin sein Weg ihn in den vergangenen Jahren geführt hat.

Eingeladen habe ich zu dem Abend außerdem auch die indischen Schwestern, die vor kurzem in Dillenburg ein Schwesternkonvent gegründet haben. Die Schwestern vom Orden des Heiligen Aloysius von Gonzaga aus Pondicherry in Indien arbeiten im Alten- und Pflegeheim „Haus Elisabeth“.

Wir treffen uns um 19:30 Uhr in der Cafeteria der Wohnanlage des Alten- und Pflegeheims „Haus Elisabeth“ in der Rolfesstr. 40 in Dillenburg. Um zur Cafeteria zu gelangen, muss man durch den Neubau (Haus 2). Von dort führt ein Weg zur Wohnanlage. Die Cafeteria liegt im 3. Stock. Parkplätze in ausreichender Zahl gibt es hinter dem Haus 2.

Bei unserem letzten Treffen in diesem Jahr möchte ich auch über die zukünftige Gestaltung des Ökumenischen Gesprächskreises informieren bzw. ein Meinungsbild dazu einholen.