Werbeanzeigen

Ökumenische Herbstvorträge 2014 – „Barmherzigkeit und/oder Gerechtigkeit ?!“

Der Ökumenische Arbeitskreis Dillenburg lädt im November wieder zu drei Ökumenischen Vortrags- und Gesprächsabenden ein. In diesem Jahr stehen sie unter dem Oberthema „Barmherzigkeit und/oder Gerechtigkeit ?!“. Folgende Themen sind geplant: Weiterlesen

Werbeanzeigen

Vortrag: Vergessen & vertrieben – Christen im Irak

(via www.ev-dill.de) Seit 1.800 Jahren leben Christen im Irak. In einem Vortrag am Donnerstag, 9. Oktober, 19.30 Uhr, im Evangelischen Gemeindehaus Sinn (Ballersbacher Weg 6) beleuchtet Pfarrer Michael Kohlbacher die besondere Historie der Christen im östlichen Mesopotamien, dem heutigen Irak. Sie haben eine wechselvolle Geschichte erlebt und wurden stets von anderen beherrscht: Perser, Römer, Araber, Mongolen, Briten, Amerikaner. Weiterlesen

Ökumenisches Gebet für die Lage im Irak und andere Krisenherde

In den Medien gibt es zur Zeit viele Berichte über verfolgte Christen, Yeziden und andere Minderheiten im Irak und in Syrien. Alle, denen diese Not am Herzen liegt, sind herzlich eingeladen zu drei ökumenischen Gebetsabenden in Dillenburg. An den drei nächsten Donnerstagen  (21.8., 28.8., 4.9.) findet das informierte Beten um 20 Uhr im evangelischen Gemeindehaus im Mittelfeld (Freiherr-vom-Stein-Str. 1) statt. Verantwortet werden die Treffen von Pfarrer Dr. Friedhelm Ackva, der Gemeindereferentin Maria Horsel von der Pfarrei Herz Jesu Dillenburg und dem Fachstelleninhaber für Mission und Ökumene, Dr. Uwe Seibert.

Vortragsabend über die Lage der Christen in Pakistan

Über die Lage der Christen in Pakistan informiert ein Vortragsabend bei der katholischen Pfarrgemeinde St. Petrus in Herborn am kommenden Donnerstag, 22. Januar. Eingeladen sind dazu Walter Flick, der Leiter des Referats Religionsfreiheit bei der „Internationalen Gesellschaft für Menschenrechte“ (IGFM), und die pakistanische Menschenrechtsanwältin Maria Akhtar aus Lahore, die zur Zeit in Frankfurt zu Gast ist. Der Info-Abend zum Schicksal der pakistanischen Christen beginnt um 19 Uhr im Gemeinschaftsraum der katholischen Pfarrkirche.

(Text: Klaus Kordesch)

Religionsfreiheit und Mission

Von den 21 in Afghanistan entführten südkoreanischen Christen sind, nachdem zwei getötet wurden, 19 in ihr Heimatland zurück gekehrt. Doch auch nachdem die Südkoreaner zurück sind, stellt sich die Frage, ob und wie christliche Mission möglich ist oder möglich sein soll. Der Präsident des Kirchenamts der EKD, Hermann Barth, hat sich dazu Gedanken gemacht.

(EKD-Newsletter Nr. 258, 17. September 2007)