Fairer Handel im Kinderbuch: Emmas SchokoLaden

Stephan Sigg (27) ist Theologe und arbeitet als Journalist und freier Autor. Auf seiner Website liest man, dass er schon lange schreibt: „seit der Primarschule. Zuerst Gedichte und Kurzgeschichten, später auch längere Erzählungen, Romane, Theaterstücke und Drehbücher für Kinderhörspiele.“ In einigen seiner Bücher beschäftigt sich Sigg mit dem Thema „Fairer Handel“, so auch in dem Kinderbuch „Emmas SchokoLaden“ , das gerade in einer überarbeiteten und erweiterten Neuauflage erschienen ist.

Titelheldin Emma hat einen Laden, in dem sie Schokolade verkauft. In den Ferien darf ihre neunjährige Nichte Natascha dabei helfen. Gerade ist es wieder mal so weit: Weiterlesen

Xocaotl – ein Geschenk der Götter

A chocolate bar and melted chocolate. Chocolat...

Image via Wikipedia

Zu einem genussvollen Abend rund um die Kakaobohne für jeden, der seine Sinne verwöhnen und sein Wissen über Kakao und Schokolade erweitern möchte lädt der Eine-Weltladen Holzhausen. Der Vortrag mit anschließender Verkostung findet am Donnerstag, 11.11. um 19 Uhr im Eine-Welt-Laden Holzhausen in der Alten Schule im Kapellenweg in Burbach-Holzhausen statt. Der Eintritt ist frei. Der Laden ist geöffnet.

TV-Tipp: Schmutzige Schokolade

(via ARD) Heute Abend um 23:30 Uhr zeigt das Erste den Dokumentarfilm Schmutzige Schokolade:

Jeder Deutsche isst im Durchschnitt etwa elf Kilo im Jahr. Jedoch ist Schokolade-Essen nicht so harmlos wie wir glauben – vor allem nicht für Kinder in Afrika. Hilfsorganisationen verdächtigen die Schokoladen-Industrie, von Kinderhandel und Kinderarbeit in Afrika zu profitieren und damit Straftaten zu verschleiern. (…) Diese Dokumentation zeigt, dass die Schokoladen-Industrie Kinderhandel und Kinderarbeit zumindest duldet. Denn sonst müssten die Hersteller mehr unternehmen, und wirklich nur von Herstellern kaufen, bei denen garantiert keine Kinder arbeiten.

Mehr zum Thema Schokolade auf diesem Blog:

Seminar zum Thema „Fair gehandelte Schokolade“ in Herborn

Chocolatier_Burmester

Chocolatier Jürgen Burmester sprach in Herborn über die Geheimnisse der Schokoladenherstellung (Foto: Uwe Seibert)

Sein ganzes Leben lang hat der in Aachen lebende Chocolatier Jürgen Burmester Schokolade, Pralinen, Lebkuchen, Eis und Bonbons hergestellt. Am Samstag (24.10.2009) sprach er bei einem Seminar in Herborn über die Geheimnisse der Schokoladenherstellung. Eingeladen hatten dazu die Mitarbeiter der EineWeltladen-Gruppen in Dillenburg, Herborn und Siegbach, denen der faire Handel besonders am Herzen liegt.  Gefördert wurde die Veranstaltung vom Evangelischen Entwicklungsdienst und vom Katholischen Fonds. Weiterlesen

Seminar zum Thema „Fair gehandelte Schokolade“ in Herborn

Die Weltläden Dillenburg, Herborn und Siegbach laden alle Interessierten zu einem Seminar zum Thema: „Das Leben fair-süßen – so gut schmeckt fair gehandelte Schokolade“ am Samstag, 24. Oktober 2009, von 10 bis 15.30 Uhr, ins Pfarrzentrum der Kath. Kirchengemeinde St. Petrus in der Schloßstr. 15 in Herborn ein. Weiterlesen

Kakaobohnen und Kinderarbeit

Gestern abend kam im Polit-Magazin Monitor ein Bericht über die Kakao- und Schokoladen-Industrie hier in Deutschland, aus dem hervorging, dass noch immer Kakaobohnen mit Kinderarbeit geerntet werden. Walter Jungbauer, einer der Autoren des Gemeinschaftsblogs „Theolounge“ hat dazu einen lesenwerten Beitrag geschrieben.

Tipp: Fair gehandelte Schokolade kann man in rund 800 Weltläden, zahlreichen Bio- und Naturkostläden, sowie in 24.000 Supermärkten kaufen — auch im Dillkreis — oder online bestellen, z.B. bei der gepa und bei El Puente. Fair gehandelte Schokolade erkennt man am TransFair-Siegel.

Mehr zum Thema Faire Schokolade