Werbeanzeigen

Ein Frühlingsfest der fairen Produkte

Foto: Privat

(via: Newsletter für die Dekanate Dillenburg und Herborn, Nr. 4 | 2010). Der Frühling hält Einzug in Siegbach! Am Sonntag, 28. Februar, lädt der Weltladen der Kirchengemeinde Siegbach zum Frühlingsfest ein. Los geht es ab 14.30 Uhr. Das neunköpfige Team vom Eine-Welt- Laden (das Bild zeigt von links Heike Schmidt, Renate Karoll und Christine Hofmann) stellt die breite Palette der fair gehandelten Produkte der Gepa vor und bietet eine reichliche Auswahl verschiedener Waren an: Ob Kaffee, Tee, Kakao, Schokolade, getrocknete Früchte, Musikinstrumente, Kunsthandwerk oder modische Seidenschals, für jeden dürfte etwas dabei sein.

Auch wenn es inzwischen viele Produkte mit dem „TransFair-Siegel“ in Supermärkten gibt, ist die Auswahl im „Eine-Welt-Laden“ deutlich größer.

Weltladen Eisemroth im Evangelischen Gemeindehaus, Übernthaler Straße 13, Siegbach-Eisemroth. Öffnungszeiten: Mittwochs 16.30 bis 18.30 Uhr, Samstags 10 bis 12 Uhr. Kontakt: Heike Schmidt, Telefon 0 27 78 / 26 88.

Werbeanzeigen

Eine-Weltladen war aktiv beim Tag der Vereine

Gestern fand bei schönstem Spätsommerwetter der „Tag der Vereine“ in Dillenburg statt, bei dem auch die Evangelische und die Katholische Kirchengemeinde Dillenburg mit einem gemeinsamen Stand präsent waren. Am Wilhelmsplatz vor der Katholischen Kirche gab es ein Kirchencafé, Informationen zu den beiden Gemeinden und ihren Kindertagesstätten, sowie zur Jugendinitiative Dillenburg. In der Krypta der katholischen Kirche gab es zu jeder vollen Stunde geistliche Musik oder einen geistlichen Impuls.

Auch der Eine-Weltladen Dillenburg war aktiv beteiligt: Im ökumenischen Kirchencafé konnte man fair gehandelten Kaffe und Orangensaft trinken und an den Tischen gab es Informationen zum Thema „Fairer Welthandel“.

weltladen01Der Stand des Eine-Weltladens beim Tag der Vereine (Foto: Uwe Seibert)

Die Mitarbeiter des Eine-Weltladens hatten einen kleinen Stand aufgebaut, an dem man Kaffee, Tee, Schokolade und andere fair gehandelte Waren kaufen konnte und die Passanten freuten sich über die anlässlich der „Fairen Woche“ verteilten Kaffee-, Tee- und Schokolade-Proben und ließen sich gerne weiter über den Fairen Handel informieren.

weltladen02Die Passanten freuten sich über die anlässlich der „Fairen Woche“ verteilten Kaffee-, Tee- und Schokolade-Proben (Foto: Uwe Seibert)

Tipp: Fair gehandelte Waren kann man in rund 800 Weltläden, zahlreichen Bio- und Naturkostläden, sowie in 24.000 Supermärkten kaufen – auch im Dillkreis – oder online bestellen, z.B. bei der gepa und bei El Puente. Fair gehandelte Waren erkennt man am TransFair-Siegel.

Kakaobohnen und Kinderarbeit

Gestern abend kam im Polit-Magazin Monitor ein Bericht über die Kakao- und Schokoladen-Industrie hier in Deutschland, aus dem hervorging, dass noch immer Kakaobohnen mit Kinderarbeit geerntet werden. Walter Jungbauer, einer der Autoren des Gemeinschaftsblogs „Theolounge“ hat dazu einen lesenwerten Beitrag geschrieben.

Tipp: Fair gehandelte Schokolade kann man in rund 800 Weltläden, zahlreichen Bio- und Naturkostläden, sowie in 24.000 Supermärkten kaufen — auch im Dillkreis — oder online bestellen, z.B. bei der gepa und bei El Puente. Fair gehandelte Schokolade erkennt man am TransFair-Siegel.

Mehr zum Thema Faire Schokolade