Besuch bei der GKPS (II)

Nachdem ich nun auch mit dem Notebook Zugang zum Internet habe – bisher nur mit Smartphone, will ich ein wenig ausführlicher berichten. Bilder hochladen geht leider nicht so gut, das versuche ich ab und zu mal auf der Facebookseite https://www.facebook.com/oekumene.dekanat.dillenburg.

Nach der langen Anreise – gestartet sind wir am Freitagabend um 18 Uhr in Dillenburg, in Pematang Siantar angekommen sind wir Samstagnacht um 0.30 Uhr (nach deutscher Zeit 19:30 Uhr) sind wir in unserem Gästehaus erstmal ins Bett gefallen.

Geflogen sind wir von Frankfurt über Singapur nach Medan. Lertina Saragih, die Partnerschaftsbeauftragte der GKPS, hat uns in Medan mit zwei Autos abgeholt. Der letzte Teil dauerte dann ziemlich lang, in Medan ist immer viel Verkehr.

Am Sonntagmorgen waren wir zum Gottesdienst in einer Gemeinde in Pematang Siantar. Prf. Ralf-Arnd Blecker hat die Predigt gehalten, wir anderen haben ein Grußwort gesagt. Wir wurden sehr herzlich begrüßt und haben ein Ulos überreicht bekommen, ein handgewebtes Tuch, mit dem man Freunde empfängt. Überhaupt sind die Menschen hier sehr freundlich, lachen gerne, freuen sich über Geschenke und schenken selber auch gerne, sind gerne zusammen, leben in Gemeinschaft. Nach dem Gottesdienst waren wir noch zum Essen eingeladen.

An dem Sonntag war ein „Vatertag“, d.h. alle Männer in der Gemeinde sind noch zusammen geblieben und haben gespielt und gesungen. Es gab sogar einen Sing-Wettbewerb. Der sah so aus, dass vier Männer-Singgruppen hintereinander das gleiche Lied gesungen haben und dann wurde bewertet, welche Gruppe es am schönsten vorgetragen hatte.

Am Nachmittag waren wir in Pematang Siantar unterwegs. Erstmal haben wir uns Telefonkarten besorgt. Die sind hier spottbillig. Für umgerechnet 6 Euro können wir nun zwei Monate ins Internet und bis zu 2GB Daten bewegen. Das sollte für zwei Wochen reichen. Nur mit der Tipperei auf dem Bildschirm des Smartphones tue ich mich ziemlich schwer und die Schrift ist da furchtbar klein. Ich merke, dass ich nicht mehr so gut sehe.

Später sind wir in einen heftigen Wolkenbruch geraten, der ca. eine Stunde dauerte. Wir waren gerade in einem kleinen Park unterwegs und konnten uns zum Glück in einer kleinen Laube unterstellen. Aber es regnete so heftig, dass wir erstmal nicht weitergehen konnten.

Am Montag waren wir morgens erstmal zum Geld tauschen in einer Bank, danach zu Besuch bei der Kirchenleitung der GKPS. Der neue Ephorus der GKPS, Rumanja Purba, begrüßte uns herzlich und wir saßen in einer großen Runde mit anderen Mitarbeitern der Kirchenverwaltung zusammen, um uns besser kennen zu lernen. Unsere Beziehungen zu unseren indonesischen Geschwistern sollen wieder enger werden, da waren wir uns einig.

Am Nachmittag waren wir im PKR, einem Ausbildungsprojekt für Jugendliche, die aus verschiedenen Gründen die Schule abgebrochen haben und hier noch einmal eine Chance bekommen, eine – wenn auch nur 5 Monate kurze – Ausbildung als Moped-Mechaniker, Schreiner, Kosmetikerin oder Näherin zu machen. Zur Zeit sind in diesem Kurs überwiegend Mädchen, die sich über unseren Besuch sehr gefreut haben und mit denen wir uns lange unterhalten konnten.

Danach waren wir noch im PKM, einem Waisenhaus der GKPS, das es seit 2004 gibt und in dem 48 Waisen unterschiedlichen Alters zusammenleben. Der älteste geht schon zu einer Universität. Wir hatten einen sehr guten Eindruck von dieser Einrichtung.

Heute Vormittag waren wir in einer technischen Schule, wo ca. 400 Jungen lernen können, wie man schweißt, Motoren und Elektronik repariert und vieles anderes mehr. Auch von dieser Schule hatten wir einen guten Eindruck.

Nach dem Besuch in der Schule haben wir uns einen buddhistischen Tempel angesehen. Am Nachmittag waren wir dann auf dem Markt, was auch immer ein Erlebnis ist. All die vielen fremden Gerüche, Früchte, schöne Stoffe, alles auf engstem Raum. Das ist mit Worten und Bildern schwer wieder zu geben, genauso wie der chaotische Verkehr, das laute Gehupe und die schwüle Hitze.

Heute Abend sind wir zur Abendandacht bei einer Gemeinde in Pematang Siantar. Morgen geht es dann weiter nach Seri Budolok und Pematang Raya. In Pematang Raya sind wir am Sonntag zum große Festgottesdienst der GKPS, der immer am ersten Sonntag im September stattfinden. In dem Ort Sondi Raya werden wir ein paar Tage wohnen. Am nächsten Mittwoch kommen wir dann wieder zurück nach Pematang Siantar. Wenn wir zwischendurch Zeit und Zugang zum Internet haben, melde ich mich wieder.

Zu Besuch bei der GKPS

GKPS_Haiger

Drei Besucher aus der GKPS waren 2013 zu Besuch in Haiger

Am Freitagabend (28.8) fliegen wir – Pfr. Ralf Arnd Blecker, Anette Gisse, Karl-Heinz Ruhs und ich – für zwei Wochen nach Nord-Sumatra, um dort unsere Partnerkirche, die “Protestantische Simalungun-Batak-Kirche” (GKPS) zu besuchen.

Die GKPS geht auf die Arbeit der Rheinischen Mission zurück. Im Jahre 1903 hat August Theis aus Haiger mit indonesischen Mitarbeitern mit der Missionsarbeit im Simalungun-Gebiet am Ostufer des Tobasees begonnen. Heute hat die GKPS über 220.000 Mitglieder in über 90 Gemeinden, die über 560 Dörfer und Städte versorgen und ist – wie unsere eigene Landeskirche EKHN – Mitglied der Vereinten Evangelischen Mission (VEM).

Das Dekanat Dillenburg pflegte bis Ende der 90er Jahre eine ökumenische Partnerschaft mit der GKPS. Zuletzt 1993 war eine kleine Gruppe aus unserem Dekanat beim 90. Jubiläum der GKPS anwesend. In den letzten Jahren waren immer wieder Gäste aus der GKPS zu einem Kurzbesuch bei uns. Jetzt fahren wir zum ersten Mal seit langer Zeit mit einer kleinen Gruppe zur GKPS, um an die früheren Beziehungen anzuknüpfen.

Ich versuche, von dort immer mal ein kurzes Update und ein paar Fotos auf meiner Facebookseite zu posten, so können Sie auch daran Anteil haben.

Faire Woche 2015: Veranstaltungen in unserer Region

(via Faire Woche) Vom 11. bis zum 25. September 2015 findet bundesweit die 14. Faire Woche statt. Dann dreht sich alles um den Fairen Handel. Von fairen Flashmobs über faire Frühstücke und Kochshows, Ausstellungen, Projekttage in Schulen bis hin zu Verkostungen, Infoabenden und fairen Geocachings – für jeden und jede ist etwas dabei.

Auch in unserer Region gibt es Veranstaltungen anlässlich der Fairen Woche: Am Sonntag, 13. September von 10 bis 18 Uhr lädt der Weltladen Herborn (Schulhofstr. 2, 35745 Herborn) ein zur “Fair-Änder-Bar”, einer Open-Air-Aktion mit fairen Erfrischungsgetränken, Smoothies und vielem mehr anlässlich des Verkaufsoffenen Sonntags in Herborn und am Samstag, 19. September von 10.30 bis 12.30 Uhr lädt der Weltladen Dillenburg (Hauptstr. 93, 35683 Dillenburg) in seine gerade neu gestalteten Räume zu einer “Fair-Köstigung” ein, einer Probieraktion mit Speisen aus Zutaten, die es dort zu kaufen gibt.

Unter dem Motto „Fairer Handel schafft Transparenz“ macht die Faire Woche in diesem Jahr auf das Problem der mangelnden Transparenz in konventionellen Wertschöpfungsketten aufmerksam und stellt den Fairen Handel als Alternativmodell dar.

Kostenloses Seminar: Sprachunterricht – kreativ und praxisnah

(via Wycliff/etp) Viele Bürger und Bürgerinnen in unserer Region helfen Flüchtlingen und Migranten beim Erlernen der deutschen Sprache. Eine herausfordernde Aufgabe – vor allem dann, wenn es keine gemeinsame Sprache gibt, mit der man sich untereinander verständigen könnte, oder wenn die Migranten nie lesen und schreiben gelernt haben.  Wycliff in Burbach-Holzhausen möchte hier Hilfestellung geben und bietet am Mittwoch, den 8. Juli um 20 Uhr ein kostenloses Seminar an zum Thema: „Sprachunterricht – kreativ und praxisnah“. Weiterlesen

Herzliche Einladung zum 6. Ökumenischen Pilgerweg

Am 5. September findet wieder ein Ökumenischer Pilgerweg statt. Die rund 10 Kilometer lange Strecke führt diesmal von Oberscheld über Eibach nach Dillenburg.

Pilgerweg 2015_DIN A5_PF_Gemeindebrief

Beginn ist um 10.00 Uhr mit einer Andacht in der Evangelischen Kirche in Oberscheld. Von dort geht es zunächst zum Tretbecken und zum Kleingradierwerk in Eibach. Mittagsrast ist gegen 13 Uhr am Gasthof Kanzelstein in Eibach, Abschluss gegen 15.30 Uhr in der Katholischen Kirche in Dillenburg, danach Kaffeetrinken im Pfarrsaal.

Typisch für die Landschaft gibt es einige An- und Abstiege, daher bitte geeignete Schuhe anziehen!

Wer nicht die ganze Strecke mitlaufen kann oder möchte, kann in Eibach beim Tretbecken oder beim Gasthof Kanzelstein zur Gruppe dazustoßen. Am Gasthof Kanzelstein können mittags Würstchen und kalte und warme Getränke gekauft werden, ansonsten sollten alle ihre Verpflegung für unterwegs selbst mitbringen.

Es wird wieder Fahrgemeinschaften geben, Treffpunkt dazu ist um 9.30 Uhr bei der Katholischen Kirche in Dillenburg. Der Transfer zum Abholen der Autos in Oberscheld wird organisiert.

Wegen der notwendigen Vorbereitungen bitten die Organisatoren um eine Anmeldung bis Dienstag, 25. August 2015 bei:

Katholisches Pfarramt in Dillenburg
Telefon: (0 27 71) 70 28
E-Mail: schlausch@t-online.de

oder bei:

Evangelisches Dekanat Dillenburg
Fachstelle Mission und Ökumene
Telefon: (0 27 71) 65 59
E-Mail: U.Seibert@ev-dill.de

Impressionen vom Deutschen Evangelischen Kirchentag in Stuttgart

IMG_7025

Unsere Reisegruppe kurz vor der Abfahrt in Herborn (Foto: BvW)

Der Deutsche Evangelische Kirchentag in Stuttgart ist am Sonntag zu Ende gegangen. Wir waren mit einer Gruppe von über 40 Teilnehmern aus den Dekanaten Dillenburg und Herborn dort und hatten eine sehr schöne und sehr heiße Zeit.

Den Kirchentag erlebt jede(r) anders. Hier sind meine eigenen Eindrücke.

Weiterlesen

Weltladen Dillenburg inszeniert einen “Tatort des unfairen Handels”

Weltladentag2015Der Weltladen Dillenburg lädt für diesen Samstag, 9. Mai, zum 20. Weltladentag ein. Zwischen 10 und 13 Uhr können sich Interessierte in der Hauptstraße 93 über den Fairen Handel informieren. Vor dem  Weltladen wird dann ein “Tatort des unfairen Handels” aufgebaut – ein abgesperrter Bereich, auf dem ein fiktives Verbrechen stattgefunden hat. Hier startet der Weltladen eine neue Unterschriftenkampagne: „Mensch. Macht. Handel. Fair.“ Weiterlesen

Weltladen Dillenburg e.V. hielt erste Mitgliederversammlung ab

Vorstand Weltladen Dillenburg

Der Vorstand des neuen Vereins Weltladen Dillenburg e.V. Von links nach rechts: Kassierer Stefan Bauer, 2. Vorsitzender Pfarrer Dr. Friedhelm Ackva, Beisitzer Jan Saalbach, Schriftführerin Beatrix Schlausch, Beisitzer Dr. Uwe Seibert, 1. Vorsitzender Pfarrer Stefan Peter, Beisitzerin Marie-Luise Ackva. (Foto: Ackva)

Nachdem sich Anfang des Jahres der Weltladen Dillenburg als eingetragener Verein konstituiert hat, trafen sich die gut 20 Mitglieder am Mittwoch zur ersten ordentlichen Mitgliederversammlung. In den neuen Räumen der katholischen Pfarrgemeinde Herz Jesu, wo die Initiative des fairen Handels in Dillenburg schon 1994 seinen Anfang genommen hatte, konnte auf eine gute Entwicklung des eigenen Ladens zurückgeblickt werden. Weiterlesen

Studientag “Islam ist (nicht) gleich Islam”

herrmann_andreas_zentrum-oekumene_13_medio_880

Pfarrer Andreas Herrmann, Referent für Interreligiösen Dialog am Zentrum Oekumene

Ein Studientag am Samstag, 14. März, 14 bis 18 Uhr, im Ev. Gemeindehaus Herborn (Kirchberg 9) widmet sich der Religion des Islams. Der Studientag mit Pfarrer Andreas Herrmann, Referent für Interreligiösen Dialog am Zentrum Oekumene in Frankfurt soll über die verschiedenen Facetten und die gegenwärtigen Strömungen des Islam informieren.

Für Verwirrung in der öffentlichen Wahrnehmung des Islam sorgt gelegentlich die Tatsache, dass die islamische Glaubensgemeinschaft in verschiedene Strömungen gespalten ist, die auch regional unterschiedlich stark vertreten sind. Zwar ist für alle Muslime trotz dieser Unterschiede die “Umma”, die einheitliche und allumfassende Gemeinschaft aller Muslime, ein unabänderliches Element ihres Glaubens. Dennoch: Von „dem Islam“ zu sprechen, ist unzutreffend und besonders im direkten Gespräch vor Ort mit Schwierigkeiten belastet.

Die Teilnahme am Studientag ist kostenlos und für alle Interessierten offen.

Begegnungsfest soll Flüchtlinge, Migranten und interessierte Dillenburger zusammenbringen

Vor einiger Zeit wurde ein “Runder Tisch Soziales in Dillenburg” gegründet. Beteiligt sind die beiden großen Kirchen, Caritas, Diakonisches Werk und der St. Elisabeth-Verein. Dieser veranstaltet am Freitag (20.2.) ab 16.30 Uhr in der Stadthalle Dillenburg ein Begegnungsfest für Flüchtlinge, Migranten und interessierte Dillenburger Bürger.  Unter anderem werden die Lebenshilfe-Band, eine türkische Tanzgruppe und ein Zauberer auftreten, es gibt Essen und Getränke. Zwischendurch gibt es Zeit zum Kennenlernen und für Gespräche.

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 136 Followern an